Aus aktuellem Anlass: Wir sind am Limit! Mit über 70 Katzen sind alle Pflegeplätze belegt. Wir können leider keine weiteren Tiere mehr aufnehmen.


Wir sind ein kleiner, gemeinnütziger Katzenschutzverein,

der im Osnabrücker Land versucht gegen das große Katzenelend vorzugehen.

 

Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt eigentlich auf der Kastration und Versorgung von Streunern, doch wir haben schnell gemerkt, dass das allein einfach nicht ausreicht.

Um auch den ganz jungen und kranken Katzen vernünftig helfen zu können, haben wir einige private Pflegestellen, wo sie versorgt und dann vermittelt werden.

 

Hier erfahren Sie, wie Sie uns unterstützen können

Mi

26

Aug

2015

Not-OP zahme Streunerkatze - Unterstützung und Platz gesucht!

UPDATE: Platz gefunden - Mimi ist aber nicht über den Berg. Mehr unter diesem Text.

Ihr Lieben, wir brauchen eure Hilfe. Ich habe vorgestern Streuner-Kater Jake zum Tierarzt gebracht und dort traf ich Gunda. Sie war dort mit zwei eigenen, einer Fundkatze und einer Katze vom Ellerweg, einer Stelle wo wir mal eine Kastrationsaktion hatten. Letztere sieht aus wie ein prall gefüllter Luftballon und das ist leider absolut KEIN SCHERZ.
Sie sieht aus, als hätte sie jemand aufgeblasen und es bräuchte nur eine Nadel um sie platzen zu lassen.
In diesen Zustand kam sie laut Melderin binnen 2-3 Tagen. Ursache unbekannt. Sie ist tatsächlich prall gefüllt mit Luft! Unsere Tierärztin hatte so etwas noch nie gesehen und war ratlos. Sie hat nun andere Tierärzte konsultiert, um die Ursache zu ermitteln und sie behandeln zu können, aber alle waren ratlos. Sie empfahl und mit ihr in eine Tierklinik zu fahren...


Diese arme Maus ist eine ganz liebe Streunerkatze, die leider auch allgemein in keinem guten Zustand ist. Sie hat hochgradig Katzenschnupfen, das Fell sieht schlimm aus und sie ist rappeldürr. Ein wahres Häufchen Elend... Sie kann unmöglich zu der Stelle zurück. Dort wird eher schlecht als recht gefüttert. Die Katzen ernähren sich fast ausschließlich von Abfall...


Da Gunda mit ihrer eigenen Katze noch in die Tierklinik musste, fragte sie gleich um Rat. Man vermutete dort ein Loch im Magen. OP-Kosten zwischen 1500-2000€... Chancen 50:50...

Heute morgen wurde Mimi, wie sie inzwischen heisst, in die Tierklinik gebracht.

 

Nachdem Mimi geröngt wurde, wurde auch gleich heute operiert. Diagnose: Durchgebrochenes Magengeschwür!!! Sie hat die OP erstmal überstanden, ist aber noch nicht über den Berg.:-( Sie wiegt exakt 2kg... Sie ist zur Zeit stabil. FIV/FelV-Test war negativ, aber ihre Blutplättchen sind im Keller, sind bei 15%. Sie schätzen sie schon was älter, genau wissen wir es noch nicht. Sie wird zur Zeit künstlich ernährt und bekommt nun sehr wahrscheinlich eine Bluttransfusion. Die Ärzte vermuten als Ursache für die Blutarmut das geplatzte Magengeschwür. Chancen auch weiterhin bei 50:50...


Da die Kosten für die OP, die Transfusion und auch die für die stationäre Aufnahme natürlich sehr hoch sind, würden wir uns freuen, wenn der ein oder andere uns noch unterstützen könnte...


Wir suchen auf jeden Fall auch noch einen Platz für diese arme Seele, wo sie weiterversorgt wird wenn sie die Klinik verlassen kann.  Zurück an den alten Platz ist keine Option...

Hat nicht jemand noch ein Plätzchen frei?

mehr lesen 0 Kommentare

So

23

Aug

2015

Das Neueste aus unseren Pflegestellen

Pflegestelle 49196 Bad Laer

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

06

Jul

2015

Neues von unseren Pflegestellen

Hallo ihr Lieben! Wir haben bei der ING. DiBa-Aktion doch tatsächlich gewonnen. Echt der wahnsinn wieviele Stimmen da doch noch zusammen gekommen sind.  Wir freuen uns sehr und bedanken uns bei allen, die uns unterstützt haben.

 

Es ist viel los bei uns. Mehr dazu in einem Extra Blog. Erstmal die Pflegestellen-UPDATES

mehr lesen 0 Kommentare

Di

30

Jun

2015

Wir haben gewonnen!!!

1 Kommentare

Di

16

Jun

2015

Angefahren und zum Sterben liegen gelassen - Angel hatte einen besonderen Schutzengel

Am Mittwoch abend (10.06.) hat unsere Pflegestelle Nicole eine angefahrene Jungkatze kurz von Kattenvenne auf der Straße gefunden... Sie dachte schon sie sei tot, doch dann bemerkte sie das sie atmet!! Aber ihr lief blutet aus dem Maul. Nachdem sie verzweifelt versucht hat die Tierärzte in der Nähe zu erreichen, ist sie mit der Kleinen den ganzen Weg in die Tierklinik Greven gefahren.

Nachdem sie die erste Nacht überlebt hatte, konnte am nächsten morgen in Erfahrung gebracht werden, dass die Katze der Katzenhilfe Rheine gehört und vor einigen Wochen dort auf einen Pferdehof vermittelt worden war. Die Tierklinik hat dann die Katzenhilfe zwecks Abklärung angerufen. Angel (so wurde sie inzwischen getauft) ging es richtig schlecht und sollte am Freitag morgen noch eingeschläfert werden.

Die vorläufige Diagnose: ein Schädelhirntrauma oder eine Hirnblutung und ein gebrochenes Vorderbein das zudem auch noch ne Nervenschädigung hätte.

Die Tierklinik war der Meinung, dass man die Katze erlösen sollte, da nach 12 Stunden keine Besserung des Allgemeinbefindens eingetreten war. Dies haben sie auch der Katzenhilfe so mitgeteilt und es wurde der Euthanasie zugestimmt.

Wir wollten aber eine vernünftige Diagnostik für die junge Katze ehe man sie zum Tode verurteilt.
Wir sprachen mit der Katzenhilfe und boten die Übernahme an. Sie sollte eine echte Chance haben und diese hat sie genutzt!

Angel wurde heute zu ihrer Retterin auf die Pflegestelle entlassen. Sie hat eine gelähmte Pfote, für die sie jetzt Physiotherapie bekommt und sie sieht nichts oder nur wenig. Auch das kann sich aber durchaus noch wieder geben. Wir sind heil froh sie nicht ausgegeben zu haben. Sie ist so dankbar!

Die Rechnung der Tierklinik incl Medikamente beträgt rund 800 Euro und wird im folgenden Link eingestellt. Es wäre super toll, wenn uns der ein oder andere hierbei unterstützen könnte. Das ist natürlich eine ganze Menge. Da hilft jeder Euro...

 

Hier geht es weiter...

0 Kommentare

Mi

03

Jun

2015

Westerkapeller Käfigkatzen...

Gestern Abend erreichte Gunda ein Notruf. 3 Katzen säßen seit 1 1/2 Jahren in einem 1m² großen Käfig. Seit die Mutter der Familie vor drei Wochen verstorben sei würden sie nicht oder nur sporadisch versorgt. Die Melderin war in heller Panik und befürchtete die Tiere könnten umkommen, wenn man nicht sofort handele. Sie selbst hätte erst an dem Tag davon erfahren und schon sämtliche Tierschutzvereine durchtelefoniert. Der Ehemann der Frau habe es im TH Hellern versucht, sei aber abgewiesen worden, da voll...

Nun sind wir ja selber voll bis unter den Rand, aber den Tod der Tiere in Kauf nehmen geht natürlich überhaupt nicht. Zum Glück erklärte Simone sich schnell bereit zu helfen und so fuhren wir noch spät gestern abend nach Westerkappeln. Wir wussten schon das der Mann uns vermutlich nicht in die Wohnung lassen und die Katzen im Hausflur übergeben würde. Lt. der Melderin herrschen wohl Messi-Zustände dort...
Als wir ankamen wartete er schon auf uns. Die drei Katzen saßen in zwei Kaninchenkäfigen. Je etwa 50x100cm. Der unkastrierte saß separat, die beiden kastrierten (Kater und Katze, lt. ihm 2 Katzen) saßen zusammen... Der erste Eindruck war gsd nicht so schlimm wie befürchtet. Zumindest gesundheitlich sind die drei okay...

mehr lesen 0 Kommentare

Do

21

Mai

2015

Gemeinsam gegen das Katzenelend -  ING-DiBa verlost 1000€ - Gebt uns Eure Stimme

Hallo liebe Tierfreunde

Eure Stimme zählt! Unser Verein "Notfelle OS-Land" macht auch dieses Jahr wieder bei der ING-DiBa Vereins-Spendenaktion mit!
Unter dem Motto „DiBaDu und Dein Verein“ spendet die ING-DiBa je 1.000 Euro die 1.000 Vereine, die bis zum 30. Juni 2015 um 12 Uhr die meisten Stimmen haben. Welche das sind, entscheidet IHR mit EURER Stimme! Also gleich abstimmen!

VIelleicht klappt es ja dieses Jahr auch mal für uns. Wir würden uns wahnsinnig freuen.

Eure Notfelle OS-Land

PS: Auf der untenstehenden Vereins-Detailseite könnt ihr eure 3 Stimmen (Abstimm-Codes) anfordern. Diese sendet die Diba euch kostenlos per SMS auf euer Handy. Aber keine Sorge, eure Rufnummern werden nicht gespeichert!

Hier geht's zur Abstimmung:
https://verein.ing-diba.de/soziales/49176/notfelle-os-land

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

13

Mai

2015

Dringend Pflege- oder Endstelle für zwei kastrierte Kätzinnen gesucht

UPDATE: Tammy und Lexi haben ein Zuhause gefunden und sind inzwischen dorthin umgezogen. Danke allen die geholfen haben!!

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

13

Mai

2015

Fundkatzen möchten wieder nach Hause

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

24

Apr

2015

Notfelle OS-Land - Warum es uns gibt...

Warum gibt es eigentlich diesen Verein? Es gibt doch schon so viele hier im Umkreis.

Wir könnten doch aktiv auch bei anderen Vereinen helfen oder? Ja, könnten wir.... Und so habe ich auch damals mit dem Tierschutz angefangen.

Aber mir haben, nachdem man etwas tiefer in die jeweiligen Vereinsstrukturen eingedrungen ist, sehr viele Dinge nicht gefallen bzw. haben mit meinem Tierschutzgedanken nicht überein gestimmt.

Dazu gehören z.B. Kastration von hochtragenden Kätzinnen, sparen bei den TA-Kosten, Vermittlung von Einzeltieren, oft ohne Vor- und/oder Nachkontrolle und vieles vieles mehr.

Diese Punkte waren für mich der Grund zu sagen: Ich möchte Tierschutz im Sinne des Tieres machen. Es darf nicht immer nur um Geld gehen, artgerechte Haltung und Vermittlung ist mir wichtig.


Wir päppeln die Tiere über Wochen und Monate...


Wir kämpfen oft um ihr Leben...


Wir nehmen sie in unsere Familie auf bis zur Vermittlung und sie leben wie unsere eigenen Tiere...


Wir haben sie in unser Herz geschlossen und möchten das sie noch ein langes und gesundes Leben vor sich haben....


...und möglichst nicht:


vor Einsamkeit Verhaltensstörungen bekommen, weil sie keine Artgenossen haben


von einem Auto überfahren werden


von einem Balkon stürzen, der nicht gesichert ist


aus einem Fenster fallen, welches „nur“ ein Fliegengitter hat


in einem Kippfenster sterben, weil die Sicherung fehlt....


Darum machen wir all das!

.
Darum haben wir so strenge Vermittlungsbedingungen....


Und darum vermitteln wir lieber einmal weniger, aber mit einem guten Bauchgefühl...




Text: Gunda Berdelmann (1.Vorsitzende)

0 Kommentare

Di

10

Mär

2015

Kastrationsaktionen gestartet

Diese Woche haben wir gleich mit drei Kastrationsaktionen gestartet:

 

Deponie Hilter

Seit 2011 gehört der Müllumschlagplatz zu unseren Futterstellen. In den ersten beiden Jahren wurden dort jede Menge Katzen kastriert und auch Kitten von dort aufgenommen. 2014 war es endlich ruhig geworden.

Die Aufnahmen der letzten Wochen haben min. 4 neue Tiere dort gezeigt und die gilt es nun zu fangen und ggf. zu kastrieren

 

03.2015 - Kastrationsaktion Bauernhof Hilter

2012, als wir auf unseren Dauerpflegi Kasimir aufmerksam wurden, haben wir auch auf der anderen Straßenseite einen Bauern gefunden, der der Kastration seiner Katzen zugestimmt hat.
Nun bat er unsere Vorsitzende erneut um Hilfe. Eine Kätzin mit 2 Kitten ist zugewandert.

 

03.2015 - Kastrationsprojekt Bad Iburg - Glane

Hier wurde uns eine Mutterkatze mit drei Kitten gemeldet, die an einer bestehenden Futterstelle zugelaufen ist. Leider wurde die Kätzin inzwischen überfahren. Nun wird es höchste Zeit es die Jungkatzen zu kastrieren.

 

 

Die Kastration von Streunern und verwilderten Katzen ist uns besonders wichtig, da wir nur so dem großen Katzenelend in unserer Region entgegenwirken können. Auch wenn die Kasse knapp ist, der Frühling kommt und mit ihm die ersten Kitten in diesem Jahr. Wenn wir jetzt nicht kastrieren, haben wir es im Sommer mir noch mehr armen Seelen zu tun...

Wir würden uns freuen wenn sie für die gefangen Katzen Kastrationspaten finden lassen würden, die uns helfen die Kosten zu tragen.

 

Hier erfahren Sie, wie Sie uns unterstützen können.

mehr lesen 0 Kommentare

So

15

Feb

2015

Lauter Notfelle, doch die Kasse ist leer... Wie soll es weiter gehen....?

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll... Mir schwirrt der Kopf, denn wir sind momentan von so vielen Notfällen umringt...unsere finanziellen Möglichkeiten sind am Ende und Platz ist ohnehin zu wenig... Auch wenn wir schon vor Monaten Aufnahmestopp verhängen mussten, hören die Notfälle natürlich nicht auf. Momentan ist es wieder besonders schlimm... Ich versuche mal zusammen zu fassen...

 

Diese arme Seele aus Hilter-Borgloh hat eine traurige Geschichte:

Die Langhaarkätzin wurde uns als von ihren Besitzern zurück gelassen gemeldet. Die Mieter des Hauses hatten sie angeblich als einzige von insgesamt 3 Katzen und drei Hunden einfach beim Umzug an der alten Wohnung zurückgelassen...

 

Nun lief die arme Maus total verfloht und verfilzt draußen in der Kälte rum. :-( Trotz dessen, das wir finanziell eigentlich längst am Limit sind, konnten wir natürlich nicht untätig zusehen und haben eine Unterbringung gesucht und schließlich gsd auch gefunden.

 

Laut Tierarzt ist sie mittleren Alters (ca. 6-10 Jahre) und bereits kastriert. Sie wurde entfloht, geschoren und gechipt, und wird nun erstmal gepäppelt. Sie hat eine Ohrenentzündung, die behandelt werden muss und da sie übermäßig viel trinkt, wurde gleich ein Blutbild angeordnet sowie ein FIV/FelV-Test. Wenn alles soweit ok ist, wird sie noch geimpft.

mehr lesen 1 Kommentare

Di

30

Dez

2014

2014 ist fast vorüber - Es war ein schicksalsreiches Jahr...

Hallo ihr Lieben,

das Jahr neigt sich nun dem Ende zu. Es war ein außergewöhnlich hartes Jahr. So viele Notfelle, so viele Schicksale… Manche Tiere wurden uns durch Krankheit oder Unfall genommen... Hilferufe kamen teilweise auch einfach zu spät... Wir konnten den Tieren dann nur den Gang über die Regenbogenbrücke erleichtern. Manchmal, bei den Fellnasen die wir krank aufgenommen haben, konnten wir aber auch kurz das Gefühl geben, geliebt zu werden…

 

 

Ein Notfall, der uns bis heute festhält:  Quakenbrück… Der Horror all jener die beteiligt waren und es noch sind… Natürlich war dies nicht unser einziges Projekt, aber kein Anderes war so umfangreich, so langwierig und vor allem so leidvoll…

 

Ein Rückblick:

Ende Juli erreicht uns ein Hilferuf auf Ebay-Kleinanzeigen. Ein Rentnerpaar bittet um Hilfe bei der Kastration und Vermittlung, der in ihrem Garten lebenden Katzenpopulation… Von 30 Katzen ist die Rede… Doch was wir dort vorfinden ist weit schlimmer… An die 60 Katzen und Katzenkinder… Alle total abgemagert, die meisten Kitten auch noch krank, einige der Erwachsenen tragend…

Gefüttert wird eine Reispampe mit einem Hauch Nassfutter… Es treibt uns die Tränen in die Augen…

Mehrere Vereine bieten ihre Hilfe an, die wir auch dankbar annehmen. Vor Ort aber, sind wir Einzelkämpfer. Zugesagte finanzielle Unterstützung wird im Laufe der Aktion sogar zum Teil zurück gezogen… Viele der Kitten und die tragenden Katzen werden Gott sei Dank übernommen. Für mehr als ein paar fehlt uns, als so kleiner Verein, einfach der Platz…

Trotz das ja um Hilfe gerufen wurde, legt man uns Steine in den Weg. Zunächst dürfen wir nicht auf das Gelände, dann wird weiterhin Reis gefüttert. Gern auch dann wenn wir uns zum Fangen angemeldet haben, was das Ganze natürlich erheblich erschwert… Es dauert bis wir alle Kitten eingesammelt und auf Pflegestellen untergebracht haben… Das Fangen der Erwachsenen ist schwerer. Die Katzen sind clever, lassen sich nicht so leicht locken. Dennoch schaffen wir es alle dort lebenden erwachsenen Tiere einzufangen und zu kastrieren… Am Ende wurden 29 Kitten gefangen und auf Pflegestellen gebracht, 22 Katzen und Kater kastriert (2 sind im Laufe der Aktion leider verschwunden), 3 tragende und 2 Kätzinnen mit Kitten untergebracht...

 

Das Kraftraubendste an der ganzen Aktion ist aber all das Leid was wir dort erlebt haben… War der Anblick der stark abgemagerten Katzen zu Beginn schon nur schwer zu ertragen, so müssen wir erleben wie trotz aller Mühe mehrere Kätzinnen ganze Würfe verlieren, Kitten und auch erwachsene Katzen sterben… Man fühlt sich einfach nur hilflos, machtlos, leer und es ist schwer durchzuhalten, nicht aufzugeben… Man klammert sich an jeden Erfolg. Kitten die gesund werden. Katzen, die nach langer Überzeugungsarbeit endlich anständiges Futter bekommen und immer besser aussehen, die Vertrauen gewinnen, sich sogar anfassen und streicheln lassen. Katzen, die ein Zuhause finden…

 

Als wir eine Pflegestelle finden, die alle erwachsenen Katzen aufnehmen will, scheint der Bann endlich gebrochen. Es geht bergauf. Doch die Rechnung haben wir ohne die Quakenbrücker Katzen gemacht… Nachdem 18 der 20 Katzen untergebracht sind (14 auf betreffender Pflegestelle), beißen sich die Katzen durch den Metalldraht… Niemand hatte so etwas erwartet… Auf Quakenbrück scheint ein Fluch zu liegen… Inzwischen sind bis auf 4 Katzen alle wieder aufgetaucht… Wir hoffen Bella, Schneckchen, Kater und Missy finden den Weg zurück…

 

Leider blieb aber auch menschliches Leid dort nicht aus… Nachdem die Ehefrau zunächst schwer erkrankte, sich aber Gott sein Dank wieder erholte, verstarb der Ehemann nur einen Tag vor Weihnachten…  Quakenbrück ist und bleibt ein Alptraum, der uns nicht los lässt...

 

Wir hoffen nun das all die aufgenommen Fellchen, Kitten wie Erwachsene, schnell das wundervolle Zuhause finden, das sie alle mehr als verdient haben, nach all dem Leid, was sie durchmachen mussten...

 

 

Aktuell befinden sich über 90 Katzen auf unseren Pflegestellen. Eine unglaubliche Zahl, nicht nur wenn man sich vor Augen hält, wie winzig unser kleiner Verein eigentlich ist… Die Notfelle überwogen in diesem Jahr sehr eindeutig die Glücksfellchen, was uns leider zu einem unvermeidbaren Aufnahmestopp brachte. Es ist einfach kein Platz mehr da… Von den Mitteln ganz zu schweigen… Die immensen Tierarztkosten sind kaum noch zu stemmen. Wir brauchen Hilfe, um weiter überleben zu können. Wir beziehen keine öffentlichen Mittel und sind natürlich auf Spenden angewiesen… Allein schaffen wir es nicht…

 

Aber auch wenn dieses Jahr wirklich sehr hart war, so haben wir auch viel erreicht. Für ein paar Fellchen haben wir die Welt vielleicht ein kleines bisschen besser machen können. Und das ist es doch, was uns die Kraft gibt immer wieder aufzustehen und weiter zu machen.

 

Ein riesengroßes Dankeschön, an alle die uns auch in diesem Jahr unterstützt haben, sei es durch aktive Hilfe, finanzielle Unterstützung, Sachspenden, Übernahme von Pflegefellchen oder die uns auch „nur“ ein offenes Ohr  geliehen haben. Ihr seid toll!! Ohne euch wäre es uns unmöglich so vielen Fellnasen zu helfen. DANKE!!!

 

 

Eure Notfelle OS-Land

 

 

 

 

Im Gedenken an unsere Sternchen aus 2014

Nori (aus aus Quakenbrück, Pflegie des KNW)

Bonita (Kitten aus Quakenbrück, Pflegie des KNW, hatte gerade ein Zuhause gefunden)

Merlin (Vermittlungshilfe)

Bruno (Ex-Pflegi, der auf seiner PS ein Zuhause gefunden hatte)

Miro (Ex-Pflegi, der auf seiner PS ein Zuhause gefunden hatte)

Brownie (Gartenkatze aus Quakenbrück)

Schnuffels (Pflegekitten)

Fritz (Kitten aus der Vermittlungshilfe)

Ida (Ex-Pflegi, hatte auf ihrer PS ein Zuhause gefunden)

Joe, Phoenix, Suzu (Kitten aus Quakenbrück, Pflegies des KNW)

14 leider namenlose Kitten, von 4 Katzenmüttern aus Quakenbrück...

Moritz (ein Streuner für den jede Hilfe zu spät kam)

Kessy (Pflegi)

Solana (Dauer-Pflegi, kam ebenfalls krank zu uns)

Mila (Fundkatze für die jede Hilfe zu spät kam)

Danai (Pflegi)

Ariel (der Schuppenkater und so viel mehr)

Henry (Pflegi, kam krank zu uns)

mehr lesen 0 Kommentare

Do

25

Dez

2014

FIP - Neues Testverfahren - Mutationsnachweis

FIP , bisher eine Krankheit die am lebenden Tier nicht diagnostiziert werden konnte... Daher poste ich das auch hier mal, damit nicht noch mehr Tiere wegen falsc...her Diagnosen sterben müssen:

Da dies ja immer wieder Thema hier ist und ich leider auch selber zum 2. Mal dieses Jahr damit konfrontiert werde, möchte ich das hier kurz nochmal erläutern.

Idexx und Laboklin können jetzt die Mutationen nachweisen. Zuerst hieß es "nur" aus Punktat, sprich bei der feuchten Form. Hier steht aber auch aus Gewebeproben etc.:

http://www.vet-magazin.ch/firmennews...XX-Diavet.html

Das Bild ist das Ergebnis von Krümel von letzter Woche.

Der Test muss derzeit noch separat bestellt werden. Man findet ihn nicht auf den Bögen von Laboklin und Idexx. Zuerst wird der Test auf Coronaviren gemacht und wenn der positiv ist der Mutationsnachweis.

Warum beide Labore dies nicht lauthals propagieren verstehe ich im Moment noch nicht, denn es könnte viele Katzenleben retten. Denn die Diagnose ist einfach zu häufig falsch und die Tiere werden vorschnell eingeschläfert

 

Weitere Informationen zu FIP

0 Kommentare

Mo

24

Nov

2014

Gemeinsam gegen das Katzenelend

Wir Notfellchen brauchen Eure Hilfe

 

Hallo ihr Lieben!

Wir stehen stellvertretend für die vielen Notfellchen, die die Notfelle OS-Land in diesem Jahr aufgenommen haben und wollen euch ein kleines bisschen über uns erzählen.
Unser Leben begann nicht schön... Wir wurden ausgesetzt, vernachlässigt, einfach uns selbst überlassen. Dabei hatten wir doch Hunger, wir waren krank und noch so klein. Unseren Müttern ging es ganz genauso, trotzdem versuchten sie alles um uns durch zu bringen...

Dann eines Tages kamen die Menschen von den Notfellen und nahmen uns mit! Wir hatten zuerst große Angst. Was haben sie mit uns vor? Werden sie uns weh tun? Doch schon bald merkten wir, dass wir keine Angst zu haben brauchten. Sie gaben uns zu essen, einen warmen Platz zum schlafen, sorgten dafür das wir gesund wurden. Sie schmusten mit uns und ließen uns spüren wie toll Menschen sein können...
Und weil sie uns so viel geholfen haben, wollen wir ihnen jetzt auch helfen. Es gibt inzwischen schon über 80 Notfellchen wie uns. Das sind ganz schon viele! Soviel Futter und Medizin ist natürlich ganz schön teuer und weil die Notfelle nicht wollen, dass auch nur eine von uns Babies bekommen muss und der Teufelskreis von vorne beginnt, werden wir auch nur kastriert, geimpft und gekennzeichnet vermittelt, was natürlich auch nochmal viel Geld kostet...

Da wir natürlich nicht arbeiten gehen und Geld verdienen können, möchten wir versuchen noch mehr so liebe Menschen, wie die von den Notfellen, zu finden. Menschen, die vielleicht kein Fellchen aufnehmen können, aber trotzdem unterstützen möchten. Schon eine kleine Spende kann ihnen ganz viel dabei helfen uns zu versorgen und auch weiterhin Fellchen wie uns zu retten. 

 

Hier die Daten des Spendenkontos

Notfelle OS-Land
Konto 207948800
BLZ 26562490
Volksbank Melle-Borgloh

SEPA-Daten
IBAN: DE30 2656 2490 0207 9488 00
BIC: GENODEF1HTR

(Anmerkung: als gemeinnütziger Verein dürfen wir natürlich auch Spendenquittungen ausstellen. Bei kleineren Spenden reicht eine Vorlage des Kontoauszuges beim Finanzamt, ab 100€ stellen wir auf Wunsch natürlich auch eine Bescheinigung aus; selbstverständlich kommen 100% der Spenden unseren Schützlingen zu Gute!)

 

Wenn ihr natürlich einem oder sogar zwei von uns ein Zuhause geben möchtet, könnt ihr uns natürlich gern in unserem Pflege-Zuhause besuchen kommen und uns kennenlernen. Kontaktdaten findet ihr in unseren Steckbriefen

Hier geht es zu den Vermittlungsfellchen

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

03

Nov

2014

Neuzugänge aus Georgsmarienhütte - 3 Kitten

Noch haben die Zwerge viel Angst, doch das wird sich hoffentlich bald ändern
Noch haben die Zwerge viel Angst, doch das wird sich hoffentlich bald ändern

Vor einiger Zeit wurde uns bereits eine Kätzin gemeldet, die auf einem Firmengelände geworfen hatte. Inzwischen sind die kleinen ca. 10 Wochen alt und so wurde es langsam Zeit die kleine Familie einzusammeln. Gestern dann war ich mit PS Nicole aus Kattenvenne vor Ort. Leider haben wir es nicht geschafft die Mama in die Falle zu bekommen, aber zumindest die Kitten sitzen jetzt warm und trocken bei Nicole. Wir werden nun weiterhin versuchen die Mutterkatze einzufangen, so dass sie wieder zu ihren Kitten kann.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

27

Okt

2014

Leb wohl kleine Brownie...

Brownie, du warst immer eine der unauffälligen Katzen in Quakenbrück. Immer hinten dran, immer auf sicherem Abstand. Dennoch hast du wie all die anderen mein Herz berührt. Ich habe mich um dich gesorgt, als es dir nicht gut zu gehen schien, doch du warst für mich nicht zu erreichen. Dann schien es dir wieder besser zu gehen. Du zeigtest dich, kamst artig zum Fressen, wenn auch wie immer mit Abstand... Das war ok für mich, den jeder hat sein eigenes Tempo...
Am letzten Mittwoch kamst du sofort angelaufen, so groß war dein Hunger, und ich habe mich total erschrocken. Wie dünn du geworden bist... Mir war sofort klar du brauchst Hilfe, also Handschuhe an und beten. Ich habe es geschafft dich einzufangen und wir sind zum Tierarzt. Ein schlimmer Infekt die Diagnose, du solltest besser erstmal drin bleiben. Aber wohin? Ich hätte es mir nie verziehen wenn ich dich raus gesetzt hätte und du wärst doch gestorben, also habe ich dich mitgenommen. Leider musstest du mit meinem zusammengebauten Quarantänekäfig auskommen, aber immerhin hattest du es warm und trocken. Die Medis schienen anzuschlagen und deine Atmung verbesserte sich. Dennoch hatte ich ein ungutes Gefühl... Gabst du dich auf oder warst du kränker als angenommen? Der Gedanke ließ mir keine Ruh, also habe ich dich schweren Herzens heute wieder zum Tierarzt gebracht... Auch wenn ich Angst davor hatte, hatte ich doch noch gehofft, sie könnte noch etwas für dich tun...
Da du arme Maus immernoch soviel Angst vor uns Menschen hattest, haben wir entschieden dich zu sedieren um dich anständig untersuchen zu können. Als die Tierärztin uns wieder rein rief machte sie ein trauriges Gesicht. Sie sagte, dass sie dich nicht würde retten können. Tränen schossen mir in die Augen... Sie hatte deinen mit Flüssigkeit gefüllten Bauch punktiert und das Punktat deutet ziemlich eindeutig auf FIP hin. Außerdem war deine Niere auch für mich als Laien sehr deutlich tastbar, sie war deutlich vergrößert... Die Schleimhäute und Ohren gelb, Leberversagen... Du süsses Wesen hattest einfach keine Chance... Um dir noch mehr leid zu ersparen, musste ich dich gehen lassen. Es tut mir so unendlich leid, dass ich dich nicht retten konnte. Ich hab es versucht... Ich habe so sehr gehofft...
Meine süsse Brownie bitte komme gut über die Regenbogenbrücke. Dort kannst du dann mit all den andere Fellnasen über die grünen Wiesen toben und die Katze sein die du hättest sein sollen...
Laut Tierärztin warst du nur etwa 1 1/2 Jahre alt... Du hattest eigentlich dein ganzes Leben noch vor dir... Ich weine um dich Mäuschen. Ich werde dich nie vergessen.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

18

Okt

2014

Nala - Eine unglaubliche Geschichte

Hallo,
ich bin die Nala, so hat mit mein Adoptivpapa getauft.

Aber ich fang mal ganz von vorne an Euch meine Geschichte zu erzählen.

Vor ein paar Tagen habe ich meine Mama nicht mehr gefunden. Ich bin ja leider irgendwo in der Nähe einer stark befahrenen Straße geboren. Ich weiß nicht was mit Mama passiert ist oder wo sie geblieben ist, ich war jedenfalls alleine und hatte Hunger.

Da bin ich dann mal los marschiert bis zu diesem Haus. Da gab es ältere Leute und einen Hund. Der mochte mich überhaupt nicht, aber ich hatte doch so einen Hunger Hab ich ihnen immer wieder gesagt, aber sie haben mir einen Tag und eine Nacht nichts gegeben...

Aber dann.... plötzlich wirft mir der Mann eine Scheibe Wurst hin.

Jetzt bin ich müde.... Die Tante soll mal weiter erzählen.

Hallo,
ich bin Gunda die Pflegemama von Nala während der Quarantänezeit. Ich erzähl Euch mal die Geschichte von Nala ab da wo ich es erfahren habe.

Am Mittwoch mittag bekam ich einen Anruf, das am Herrenrest in Georgsmarienhütte, also direkt neben der B51, ein Kitten an einem Haus rum läuft und wohll sehr klein und hungrig ist.

Ich habe dann mit der Familie Kontakt aufgenommen und ihnen gesagt sie möchten etwas zum Futtern geben.... egal was, damit die Kleine nicht wegläuft.

Als ich dann um 14.30 Uhr endlich ankam, war die Maus allerdings nicht mehr da. Wir haben noch ne ganze Zeit gesucht, Futter aufgestellt und vereinbart das wir wieder telefonieren.

Ich war sehr traurig

Am Donnerstag rief mich der Herr dann morgens früh wieder an und teilte mir mit, das sie immer noch nicht wieder aufgetaucht ist. Ich bin dann gegen 11 Uhr noch mal hin und habe gesucht. Leider wieder nix.... Bin dann traurig nach Hause gefahren, denn viel Zeit durfte nicht mehr vergehen....

Um 13.00 Uhr klingelte dann das Telefon. Der Herr war wieder dran. Ich hatte mich schon damit abgefunden das er mir wieder sagt das das Kitten immer noch nicht da sei...

Er teilte mir jedoch mit, das seine Frau einen Anruf von der Bundeswehr in Warendorf hatte... Ich: Hm... was hab ich mit der Bundeswehr zu tun? Konnte mir keinen Reim drauf machen...

Er meinte: Was ich ihnen jetzt erzähle, werden sie mir nicht glauben....

Die Soldaten hatten am Mittwoch Mittag eine Pause auf dem Parkplatz gemacht der neben dem Haus liegt. Als sie in Warendorf ankamen sprang plötzlich eine Katze aus dem Motorraum.

Die Soldaten haben die Mietze spontan erstmal aufgenommen und sich dann erkundigt wer in dem Haus wohnt was neben dem Parkplatz liegt und dort angerufen...

Welch eine Freude... Ich konnte es nicht glauben.

Die Soldaten hatten auch schon überlegt wer denn die Katze aufnehmen könnte, aber auch nicht wirklich eine Lösung parat.. Sie wollten nur eins: Sie darf nicht ins TH. Das habe ich ihnen dann versprochen und bin hingefahren und hab die Kleene abgeholt.

Bevor ich aber abgefahren bin durfte der Pflegepapa noch einen Namen vergeben...

Ich danke nochmals den Jungs von der Sportschule der BW in Warendorf das sie nicht weggesehen haben... Sonst hätte Nala mitten in der Stadt keine Chance gehabt.

Die Maus ist so schmusig. Ich konnte den ganzen Nachmittag nicht arbeiten. Sie wollte nur auf dem Arm sein....

Sie schläft jetzt im Wintergarten und geht nach der Quarantäne zu den Sechlingen am Weinberg. Aber morgen müssen wir erstmal den Flohzirkus bekämpfen.

mehr lesen 0 Kommentare

So

12

Okt

2014

Viel zu jung... Gleich drei Sternchen in so kurzer Zeit...

Leider gibt es viel trauriges zu berichten....

Einmal von Ex-pflegi Ida, die vor knapp zwei Wochen nachts stark krampfend in die Tierklinik kam. Bereits ein paar Wochen vorher hatte es angefangen. Man diagnostizierte Epilepsie und versuchte die kleine Maus auf die Medis einzustellen... Kaum angefangen kam dieser schlimme Sonntag... In der Klinik versuchten sie alles um sie aus den Krämpfen heraus zu bekommen doch nichts half... Schweren Herzen ließen ihre Dosis sie gehen. Ida starb mit gerade 5 Monaten in den Armen ihrer Menschenmama.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

09

Okt

2014

Schon wieder ein Kittennotfall...

Hallo ihr Lieben, am Montag wurde uns eine Katzenfamilie in Hilter gemeldet. Einer der Anwohner hatte schon versucht die Mutter zu vertreiben.
Die Finderin hat schnell die Kitten eingesammelt und seit drei Tagen versuchen wir nun die Mutter einzufangen, doch sie ist leider sehr clever und hat die Falle bereits min. einmal ausgetrickst.
Da wir alle Pflegestellen bereits bis zum Bersten voll haben, bleiben die Kleinen mindestens erstmal bei der Finderin, die sich wirklich rührend kümmert. Alle Kitten fressen selbstständig und sind wohl auf. Es wäre toll wenn sich für die Bande Paten fänden, die uns helfen die Kosten für z.B. Impfung und Kastration zu tragen.

 

Wie werde ich Pate?

mehr lesen 1 Kommentare

Do

09

Okt

2014

18. & 19.10.2014 Ockermarkt Hilter

Auch in diesem Jahr sind wir wieder auf dem Flohmarkt der im Rahmen des Ockermarktes in Hilter stattfindet dabei! Am 18. & 19.10. sind wir mit jeweils einem großen Stand vertreten.
Was uns noch fehlt ist aktive Hilfe beim Aufbauen und vielleicht noch ein paar tolle Sachspenden. Die besten Sachen gingen bereits auf dem Flohmarkt in GM-Hütte über den Tisch und so haben wir hauptsächlich noch Bücher, Kleidung und Krimskrams
Wer helfen mag oder noch etwas spenden möchte meldet sich bitte per Email an notfelle-os-land@gmx.de.
Ganz lieben Dank!!

0 Kommentare

So

28

Sep

2014

Pflegekatzen-Höchststand - Wir brauchen Eure Hilfe

Hallo ihr Lieben!!


Wir sind, ebenso wie wohl die meisten Tierschutzvereine, voll bis an den Rand mit Pflegis. Wir haben sogar bereits eine Warteliste für neue Notfelle, da wir nichts mehr aufnehmen können...
Die Vermittlung läuft wohl aufgrund der wirklich massiven Kittenschwemme und dem daraus resultierenden Überangebot an Gratis-Babykatzen nur sehr schleppend.

 

Wir möchten Euch daher um eure Mithilfe bitten:
Hängt diesen Flyer doch bitte bitte bei eurem Tierarzt, in Eurem Zoofachgeschäft, in Eurem Supermarkt, etc. auf und helft uns für unsere Pflegekatzen ein schönes und liebevolles Zuhause zu finden. Vergesst nicht ggf. um Erlaubnis zu bitten und das Datum des Aushangs auf dem Flyer zu notieren. Radius rund 150km um unsere Pflegestellen (Osnabrück, Lengerich, Kattenvenne, Georgsmarienhütte, Hilter, Senden, Rheine, Kirchlengern,Bünde, Herford, Oer Erckenschwik).

Vielen lieben Dank!!


Eure Notfelle OS-Land

Vermittlungsflyer Notfelle OS-Land
Flyer Vermittlung - allgemein 10.09.2014
Adobe Acrobat Dokument 307.8 KB

0 Kommentare

So

14

Sep

2014

Katzenfamilie ausgesetzt

Vorgestern abend erreichte uns mal wieder ein Notfall: Eine Frau hatte beim Spazieren gehen mit ihrem Hund in einem Wald bei Bersenbrück eine Kätzin mit drei gerade 1 Tag alten Kitten gefunden. Ganz offensichtlich ausgesetzt in einem Pappkarton. Sie hat sie mitgenommen und eine Tierschützerin kontaktiert, welche dann an uns weitergeleitet wurde, da sie selbst voll ist und nichts aufnehmen konnte.
Auch wir sind eigentlich voll, aber wie immer haben wir auch hier versucht zu helfen und haben hin und her überlegt, was wir tun könne. Unsere liebe Danni hat sich dann bereit erklärt die Familie zumindest erst einmal aufzunehmen bis eine Pflegestelle mit mehr Platz gefunden werden kann. Die Vergesellschaftung von Pflegi Tiago mit ihren eigenen Katzen war an diesem Abend gerade gestartet und das Kittenzimmer somit wieder frei.

mehr lesen 2 Kommentare

Sa

13

Sep

2014

Flohmarkt Hakeneschfeld

Heute waren wir mir einem besonders großen Stand auf dem Flohmarkt in Georgsmarienhütte. Dank unser lieben Spender waren ordentlich viele Sachspenden zusammen gekommen, so dass die Auswahl für die Besucher groß war. Auch das Wetter meinte es gut mit uns. Es war warm und sonnig. Eingenommen wurden nach Kassensturz sage und schreibe 577,70€!! Das ist unser absoluter Flohmarktrekord! Wir sind wirklich begeistert! Damit können wir nun wieder ein paar Katzen helfen.
Doch nicht nur Geschäfte wurden gemacht. Es kamen auch Menschen mit weiteren Notfällen auf uns zu. Unter anderem wegen einer großen Kolonie scheinbar teils sehr kranker Katzen bei Osterkappeln mit einem wohl sehr uneinsichtigen Besitzer... Wir müssen schauen ob und wie wir da helfen können. Es nimmt einfach kein Ende, ein Notfall jagt den anderen...

mehr lesen 0 Kommentare

So

24

Aug

2014

Großprojekt Quakenbrück... Ein Fass ohne Boden...?

Seit fast einem Monat sind wir so gut wie täglich in Quakenbrück... Konzentrierten wir uns in der Anfangszeit darauf die Kitten möglichst schnell zu fangen, so können wir uns jetzt, nach deren Unterbringung, den Erwachsenen widmen...

 

29 Kitten wurden in den letzten Wochen gefangen. 3 vom Verein Tierschutz Aktiv Friesland (diese gingen auf eine ihrer Pflegestellen) und der Rest durch uns.

 

Das Tierheim Nienburg übernahm 1 tragende Kätzin und 1 Kätzin mit 3er Wurf (leider verstarb dieser bereits nach wenigen Tagen...)

 

Das Katzennetzwerk brachte 13 Kitten (davon verstarben 3 nach kurzer schwerer Krankheit - Toxoplasmose - bricht bei Katzen eigentlich nur sehr selten aus. Die Katzen hier sind aber mangelernährt und geschwächt), 1 Mutterkatze mit 4 Kitten und 1 tragende Kätzin unter

 

Kastriert wurden bis heute

3 Kätzinnen und 2 Kater über den Verein Lichtblicke aller Pfoten

5 Kätzinnen und 5 Kater über uns

also 15 Katzen und Kater bisher

 

Macht also 19 Katzen, die keine weiteren Kitten mehr in die Welt setzen werden.


Ich habe versucht mir einen Überblick zu verschaffen wieviele Tiere es noch sind, aber das ist unglaublich schwer. Nie sieht man alle Tiere... Es sind selten mehr wie 6-7 Stück auf einmal. Manche sehe ich erst, wenn ich Futter hinstelle bevor ich gehe, andere lassen sich nur kurz mal blicken und sind dann gleich wieder weg...
Ich denke es sind min. noch 5-6 dort, eher mehr... Ich werde morgen vormittag wieder hinfahren und neben dem Fangen auch nochmal versuchen, die noch nicht kastrierten Katzen zu fotografieren. Teils sehen sich die Katzen so ähnlich, das ich es teilweise erst wirklich bemerkte, das eine Katzen quasi 2 Mal vorhanden ist, weil eine inzwischen kastriert und gekennzeichnet ist. Die letzte Tragende unterschied sich bespielsweise nur durch einen Mini Streifen auf der Nase von einer anderen Katze...

 

Da wir keine Kapazitäten mehr haben, müssen wir alle erwachsenen Tiere wieder vor Ort raus setzen. Dies fällt uns nicht leicht angesichts dessen, dass sie in der Vergangenheit so mangelhaft versorgt wurden. Viele sind so gut wie zahm und würden sich sicher zu tollen, menschenbezogenen Katzen mausern, wenn man ihnen nur die Chance gäbe...

Wir versuchen von dort aus einige zu vermitteln, denn auf lange Sicht werden die meisten Katzen dort nicht bleiben können.

-->Hier berichten wir weiter...

0 Kommentare

Fr

08

Aug

2014

Weil wieder alle weggesehen haben... Für Streuner Moritz kam jede Hilfe zu spät...

mehr lesen 0 Kommentare

So

27

Jul

2014

Update Quakenbrück

Heute war der erste Fangtag!

Hier berichten wir weiter...

 

 

25.07.2014

Also liebe Leute die heutige Zusammenfassung

Geklärt sind folgende Punkte:
Sonntag 11Uhr Ortstermin und erste Fangaktion.

Gesucht werden noch Pflegestellen für Kitten oder Mütter mit Kitten.

Übernahme Kastrationen durch:
4 Kätzinnen Bramsche
5 Kätzinnen Notfelle + 5 Kätzinnen
d.h.: 14 Katzen hätten wir zusammen

3 Tierärzte für die Kastrationen der älteren bzw. erwachsenen Tiere sind gefunden

Pflegestellen:
Für Quarantäne-Zeitraum
Übernahme KNW
8 Kitten Katharina W.
Evtl. 2 Kitten Anja H.
(für diese 10 werden dann später PS gesucht auf denen sie bis zur endgültigen Vermittlung bleiben können, sie können ohne weitere Quarantäne dorthin)

Pflegestelle noch nicht ganz sicher
nach Übernahme von drei bereits angenommenen Kitten durch Notfelle OS-Land wird Recke voraussichtlich 10 Kitten übernehmen können

Auflistung Sachspenden durch Manu Blum, Verteilung derselben wenn klar ist welche Tiere wo hin gehen und was wo benötigt wird. Wer also was spenden möchte bitte an Manu über die Veranstaltung bei Facebock wenden oder Email an notfelle-os-land@gmx.de.
Akut brauchen wir z.B. Wurmkuren, Flohmittel, Päppelfutter…

Wir suchen noch Funkfallen. Entweder fertig zu kaufen oder aber jemand der uns sowas zeitnah bauen kann.

Es sind schon einige Hilfs- und Spendenangebote eingegangen. Dafür möchten wir uns alle herzlichst bedanken. Bitte verzeiht, wenn es mit den Infos momentan noch hakt. Auch für uns ist ein solch großes Projekt und auch die Zusammenarbeit mit so vielen Vereinen Neuland. Wir hoffen, dies in den nächsten Tagen offener gestalten zu können.

Gemeinsam und mit eurer Hilfe schaffen wir das!

 

PS: Eine frohe Botschaft habe ich aber schon: Gestern abend bekamen wir noch eine Spendenzusage über 900 Euro für Tierarztkosten aus Oldenburg. Dieses Geld kann nur für dieses Projekt verwendet werden. Die Spender möchten anonym bleiben.Vielen lieben Dank dafür!

0 Kommentare

So

27

Jul

2014

Kastrationsnotfall Rödinghausen - Es nimmt kein Ende...

Ein Notfall jagd den andern,,,,


Über Bekannte hatte die Adoptantin unseres Karlchen's, davon erfahren, dass einer Dame in Rödinghausen ihre Katzenhaltung absolut über den Kopf gewachsen ist. Nachbarn haben sich bereits an das Ordnungsamt gewandt. Diese waren auch bereits vor Ort und sagten "Die meisten Katzen müssen weg". Nur wohin, da hatten sie auch keine Lösung. Das dortige Tierheim hat bereits Aufnahmestop und jemand tätigte die Aussage, dass die Tiere dann eben eingeschläfert würden! Mal ganz davon ab, dass dies nicht rechtens wäre, wollen wir es natürlich gar nicht erst soweit kommen lassen. Die Dame ist absolut überfordert und wird allein kaum wieder "Herr" der Lage werden, also werden wir auch hier versuchen zu helfen. Es werden also Kastrationspaten und Hilfe bei der medizinischen Versorgung der kranken Tiere gesucht. Wir werden auch die ein oder andere Versteigerung machen um dort helfen zu können. Da die Tiere zwar teils etwas scheu, grundsätzlich aber zahm sind, werden wir versuchen sie von dort aus zu vermitteln...

Es handelt sich insgesamt um 11 Tiere. Die Drei Jüngsten haben wir inzwischen auf eine Pflegestelle übernommen. Für alle werden noch Kastrationspaten gesucht.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

21

Jul

2014

Hilfsaktion für herrenlose Katzen in Quakenbrück läuft an

Hilfe für Quakenbrück - Herrenlose Katzen brauchen unsere Unterstützung
Hilfe für Quakenbrück - Herrenlose Katzen brauchen unsere Unterstützung

Viele Menschen und auch Tierschutzvereine sahen den verzweifelten Aufruf in Ebay-Kleinanzeigen:
Drei Rentner berichteten von ihrer ausweglosen Situation. Weit über 30 Katzen leben inzwischen in ihren Gärten und sie wissen nicht mehr, wie sie Herr der Lage werden sollen. Allein sehen sie sich außer Stande die verwilderten Katzen zu kastrieren und die unzähligen, zum Teil kranken Kitten zu vermitteln. Zwar suchten sie bereits Hilfe bei verschiedenen Tierschutzorganisationen in der Nähe, doch leider lehnten diese, wohl aufgrund der eigenen Überbelastung, ab... Die Elterntiere waren dort durch ihre Vorbesitzer zurückgelassen worden und hatten sich zunächst unbemerkt vermehrt. Inzwischen leben etwa 38 Katzen und Kitten dort, mehrere Katzen sind noch tragend. Hilfe ist also mehr wie dringend nötig.

 

Update: Es sind mehr Katzen als gedacht: etwa 15-18 erwachene Tiere, von denen mind. noch 2 tragend sind und derzeit ca. 35 Kitten von denen mind. noch 10 sehr krank sind.Wir brauchen unbedingt Pflegestellen und Menschen die helfen die Kosten zu tragen... Wir sind inzwischen 7 Vereine, aber alle haben bereits Wartelisten für neue Pflegis...

 

Auf Facebook koordinieren wir inzwischen mit mehreren Tierschutzvereinen eine Hilfsaktion. Es fehlt derzeit vor allem noch an Pflegestellen um die unzähligen, teils noch sehr sehr jungen Kitten, ihre Mütter und die teils trächtigen Katzen unterbringen zu können. Ebenso werden finanzielle Mittel für die medizinische Versorgung und Kastration der vielen Katzen benötigt.

 

Kontakt über die Facebook-Aktion oder notfelle-os-land@gmx.de

 

Hier geht es zur Facebook-Veranstaltung

mehr lesen 0 Kommentare

Ältere News finden Sie in unserem Archiv

Spenden leicht gemacht!

Hier können Sie spenden ohne auch nur einen Cent dazu zu bezahlen!

 

zooplus Halfsize

 

So finden Sie uns bei FB



Besucherzähler

Besucherzaehler