Lauter Notfelle, doch die Kasse ist leer... Wie soll es weiter gehen....?

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll... Mir schwirrt der Kopf, denn wir sind momentan von so vielen Notfällen umringt...unsere finanziellen Möglichkeiten sind am Ende und Platz ist ohnehin zu wenig... Auch wenn wir schon vor Monaten Aufnahmestopp verhängen mussten, hören die Notfälle natürlich nicht auf. Momentan ist es wieder besonders schlimm... Ich versuche mal zusammen zu fassen...

 

Diese arme Seele aus Hilter-Borgloh hat eine traurige Geschichte:

Die Langhaarkätzin wurde uns als von ihren Besitzern zurück gelassen gemeldet. Die Mieter des Hauses hatten sie angeblich als einzige von insgesamt 3 Katzen und drei Hunden einfach beim Umzug an der alten Wohnung zurückgelassen...

 

Nun lief die arme Maus total verfloht und verfilzt draußen in der Kälte rum. :-( Trotz dessen, das wir finanziell eigentlich längst am Limit sind, konnten wir natürlich nicht untätig zusehen und haben eine Unterbringung gesucht und schließlich gsd auch gefunden.

 

Laut Tierarzt ist sie mittleren Alters (ca. 6-10 Jahre) und bereits kastriert. Sie wurde entfloht, geschoren und gechipt, und wird nun erstmal gepäppelt. Sie hat eine Ohrenentzündung, die behandelt werden muss und da sie übermäßig viel trinkt, wurde gleich ein Blutbild angeordnet sowie ein FIV/FelV-Test. Wenn alles soweit ok ist, wird sie noch geimpft.

Diese kleine Maus ist in Schwege einer Gruppe etwa 2km nachgelaufen. Sie haben dann Gunda informiert und unsere PS (Pflegestelle) Nicole hat sie erst mal geholt. Wie's weiter geht istnoch unklar...

Es ist eine pappenzahme Kätzin, ca 6-8 Monate alt, wiegt gerade mal 2 kg, voller Zecken und stark verschnupft. Außerdem riecht sie sehr stark aus dem Maul. Die Kleine ist sehr anhänglich und kennt sicher Menschen...

Dann kam heute die Meldung das in Bad Iburg Glane eine Kätzin überfahren wurde.:( Relativ schnell war klar, dass es die Mutterkatze war, die uns vor einiger Zeit mit ihren Kitten als zugelaufen gemeldet worden war. Mangels Helfer konnten wir dort nicht sofort helfen... Wie wir nun erfahren haben, haben die Melder dort wohl nicht oder kaum mehr gefüttert, womöglich war sie auf Futtersuche.. Wir müssen jetzt zeitnah die dort gebliebenen Kitten kastrieren und suchen Helfer, die sich dann dort weiter kümmern können... Also fangen, füttern und nach dem Rechten sehen...

Leider geraten wir immer wieder in Situationen, wo um Hilfe gerufen wird, aber wenig oder nur sehr halbherzige Eigeninitiative folgt. Dadurch das wir so ein winziger Verein sind, unsere Vorsitzende zur Zeit auch noch erkrankt ist und einfach nicht kann wie sie möchte, ich selbst ja auch ein ganzes Stück weg wohne und Vollzeit arbeite, können wir nicht immer sofort reagieren.:o So gern wir das auch würden.

Finanziell ist es momentan auch so, dass die offenen Rechnungen den Kontostand weit überschreiten.:( Wir brauchen dringend finanzielle Hilfe.

Wir versuchen schon alles Mögliche um selbst irgendwie Geld aufzutreiben, wie z.B. Flohmärkte bei FB oder in verschiedenen Foren, doch es läuft momentan nicht so wirklich gut, so dass dort auch nicht sehr viel zusammen kommt... :(

Vorgestern Abend war ich bei Kiwi und Cookie auf der Pflegestelle. Cookie hat wieder ein Ekzem auf dem Kopf und war am Dienstag schon beim TA deswegen. Es wurde ein Abstrich gemacht, der Ergebnislos verlief und sie bekam eine Salbe verschrieben, die die PS auch, so Cookie es irgendwie zu ließ, drauf schmierte. Leider sind die beiden ja noch nicht wirklich zahm und so ließ Cookie sich schon nach kurzer Behandlungszeit nicht mehr unter dem Bett vorlocken. Freitag sagte die Pflegemama mir dann, dass sie es einfach nicht mehr schafft und das Ganze schlimmer geworden zu sein scheint (Cookie versteckte sich ja und so konnte man kaum gucken). Ich bin also nach der Arbeit hin, in der Hoffnung ich bekomme sie zu packen... Tja, ich hab selten so eine sture Katze gesehen... Sie klemmte unter der Heizung und war einfach nicht zu bewegen. Doch ihre Wunde konnte ich sehen und ich bin wirklich erschrocken...

Dienstag

Freitag

Alle Versuche sie am Abend einzufangen scheiterte und weil sie schon sehr gestresst war, haben wir das Ganze dann auf den nächsten morgen vertagt. Gestern Morgen hab ich sie dann mit Tina's Hilfe fangen können und mein Freund hat die beiden dann zu meiner Tierärztin gefahren, weil sie auch samstags Sprechstunde hat. Cookie wurde für die genaue Untersuchung in Narkose gelegt. Es scheint wie bei meiner Lissy ein EG (Eosinophiles Granolom Komplex) zu sein. Vermutlich Futtermittel- oder auch stressbedingt. Sie bekam Langzeitcortison, Langzeit-Antibiotika und ein Schmerzmittel gespritzt. Nun muss sie erst mal ein paar Tage einen Kragen tragen, damit sie nicht mehr kratzen kann...:( Wir hoffen das es nun schnell wieder zurück geht und dann geht’s auf Ursachenforschung. Das Ekzem hatte sich binnen etwa 2-3 Tagen gebildet (1. Foto).

Die drei Kitten aus Bad Iburg, die in Kattenvenne auf der PS sind (Olivia, Bobby Smee und Zarah), hatten seit November, trotz mehrfacher Behandlung Giardien. Scheinbar hatten sie einen sehr hartnäckigen Stamm erwischt. Es gab natürlich nur Schonkost, bzw kohlehydrate-freies Futter, es wurde geputzt und desinfiziert was das Zeug hält... Nun endlich ein Negativ. Nun können die Kitten endlich geimpft werden und in die Vermittlung gehen. Das war ja so gar nicht möglich...

Allein in diesem Jahr haben wir schon 5169,70€ an TA-Kosten gezahlt und es sind zum jetzigen Zeitpunkt, ohne die Kosten der letzten Tage, noch rund 3500€ offen... :( :( :(

Wir haben derzeit keine Ahnung wie es weiter gehen soll. Wir benötigen dringend finanzielle Unterstützung... Auch Hilfe vor Ort, z.B. beim Fangen, Tierarzt-Besuchen, Flyer verteilen ist herzlich willkommen. Ebenso suchen wie noch fleißige Näher/innen, die uns bei der Produktion von Katzenspielzeug etc. helfen können. Material wird natürlich gestellt,

Wer uns helfen möchte findet hier alle wichtigen Informationen

So können Sie uns helfen

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Regine (Montag, 16 Februar 2015 10:43)

    Hallo. Ich finde es bewundernswert, wie Sie sich um die Tiere kümmern. Finanziell kann ich Sie leider nicht unterstützen. Im Zuge der Recherchen für einige schwerkranke Personen und Tiere in meinem Umfeld, bin ich auf folgende Mittel gestossen:
    DMSO, CDS, Okoubaka, Zeolith und Moringa

    Diese Mittel sind aus der Alternativ Medizin. Ich konnte mich selbst schon teilweise von der Wirksamkeit überzeugen.

    Vielleicht hilft es, ihre Tierarztkosten in der Zukunft auf das Notwendigste zu beschränken.

    Ich wünsche Ihnen und den Tieren alles Gute.

    LG Regine

Spenden leicht gemacht!

Hier können Sie spenden ohne auch nur einen Cent dazu zu bezahlen!

 

zooplus Halfsize

 

So finden Sie uns bei FB



Besucherzähler

Besucherzaehler