Not-OP zahme Streunerkatze - Unterstützung und Platz gesucht!

UPDATE: Platz gefunden - Mimi ist aber nicht über den Berg. Mehr unter diesem Text.

Ihr Lieben, wir brauchen eure Hilfe. Ich habe vorgestern Streuner-Kater Jake zum Tierarzt gebracht und dort traf ich Gunda. Sie war dort mit zwei eigenen, einer Fundkatze und einer Katze vom Ellerweg, einer Stelle wo wir mal eine Kastrationsaktion hatten. Letztere sieht aus wie ein prall gefüllter Luftballon und das ist leider absolut KEIN SCHERZ.
Sie sieht aus, als hätte sie jemand aufgeblasen und es bräuchte nur eine Nadel um sie platzen zu lassen.
In diesen Zustand kam sie laut Melderin binnen 2-3 Tagen. Ursache unbekannt. Sie ist tatsächlich prall gefüllt mit Luft! Unsere Tierärztin hatte so etwas noch nie gesehen und war ratlos. Sie hat nun andere Tierärzte konsultiert, um die Ursache zu ermitteln und sie behandeln zu können, aber alle waren ratlos. Sie empfahl und mit ihr in eine Tierklinik zu fahren...


Diese arme Maus ist eine ganz liebe Streunerkatze, die leider auch allgemein in keinem guten Zustand ist. Sie hat hochgradig Katzenschnupfen, das Fell sieht schlimm aus und sie ist rappeldürr. Ein wahres Häufchen Elend... Sie kann unmöglich zu der Stelle zurück. Dort wird eher schlecht als recht gefüttert. Die Katzen ernähren sich fast ausschließlich von Abfall...


Da Gunda mit ihrer eigenen Katze noch in die Tierklinik musste, fragte sie gleich um Rat. Man vermutete dort ein Loch im Magen. OP-Kosten zwischen 1500-2000€... Chancen 50:50...

Heute morgen wurde Mimi, wie sie inzwischen heisst, in die Tierklinik gebracht.

 

Nachdem Mimi geröngt wurde, wurde auch gleich heute operiert. Diagnose: Durchgebrochenes Magengeschwür!!! Sie hat die OP erstmal überstanden, ist aber noch nicht über den Berg.:-( Sie wiegt exakt 2kg... Sie ist zur Zeit stabil. FIV/FelV-Test war negativ, aber ihre Blutplättchen sind im Keller, sind bei 15%. Sie schätzen sie schon was älter, genau wissen wir es noch nicht. Sie wird zur Zeit künstlich ernährt und bekommt nun sehr wahrscheinlich eine Bluttransfusion. Die Ärzte vermuten als Ursache für die Blutarmut das geplatzte Magengeschwür. Chancen auch weiterhin bei 50:50...


Da die Kosten für die OP, die Transfusion und auch die für die stationäre Aufnahme natürlich sehr hoch sind, würden wir uns freuen, wenn der ein oder andere uns noch unterstützen könnte...


Wir suchen auf jeden Fall auch noch einen Platz für diese arme Seele, wo sie weiterversorgt wird wenn sie die Klinik verlassen kann.  Zurück an den alten Platz ist keine Option...

Hat nicht jemand noch ein Plätzchen frei?

27.08.2015 Update

Nachdem die gestern noch eine Bluttransfusion im Raum stand aufgrund der geringen Anzahl der Blutplättchen, haben sich heute die Werte gsd gebessert. Leider hat Mimi aber wieder Luft im Magen und die Ärzte sind ratlos. Sie ist noch lange nicht über den Berg... :-(

Ein Platz wo sie nach ihrer Entlassung hin darf wurde bereits gefunden. Nun muss die arme Maus kämpfen...

03.09.2015 Update

Mimi wird am morgigen Freitag abgeholt. Der Befund ist leider nicht gut. Eosinophile Gastritis und viele Baustellen mehr. Mehr erfahren wir leider erst bei der Abholung. Dann wird auch der Therapie-Plan besprochen.
Die Kosten für Behandlung und Aufenthalt liegen inzwischen bei rund 2000€
Es wäre also wirklich toll wenn es noch ein paar liebe Menschen gäbe, die uns unterstützen würden...
Sobald wir die Rechnung haben, werden wir diese natürlich hier einstellen.

04.09-2015 Mimi konnte heute die Tierklinik verlassen

Mimi wurde heute aus der Tierklinik entlassen. Unsere Danni hat sie abgeholt und nun erst mal bei sich aufgenommen. Laut Tierklinik lag ihr Gewicht bei Ankunft bei gerade einmal 1,5kg... :-(

Hier Danni's Bericht:
"" Soo, ich versuch das mal in ein paar Absätzen zu schreiben alles. War ganz schön viel zu verstehen. Also zunächst mal hat der Arzt gesagt, dass sie alle dort total fasziniert von Mimi sind. Normalerweise kommen Tiere, die ein aufgeplatztes Magengeschwür haben, dort in Schockzustand und Seitenlage an. Mimi stand und schnurrte! Das haben sie dort noch nie so erlebt. Sie ist eine ganz tolle Kämpferin! Scharfe Bilder von Mimi hinzukriegen wird glaub ich auch noch ein Kunststück. Sie bleibt wirklich keine einzige Sekunde still stehen, weil sie ständig kuscheln möchte.
Der Arzt hat sich wirklich ganz toll Zeit genommen mir alles zu erklären. Er zeigte mir auch Vergleichsröntgenbilder von gesunden Katzen und welche von Mimi vor und nach der OP. Da war wirklich alles voller Luft. Selbst über der Wirbelsäule. Ein wenig aufgegast ist sie noch, aber man kann wieder alle Organe erkennen. Sie mussten ein Stück von dem Magen entfernen, dort wo das Geschwür saß. Dieses Stück kam zum Pathologen. Ein Tumor wurde nicht gefunden. Das Stück war zum Teil schon nekrotisch und stark entzündet. Mimi‘s Magen und das drum rumliegende Gewebe, sowie das Bauchfell sind vereitert  :-( Zu der festgestellten eosinophilen Gastritis könnte es sein, das sie noch IBD oder eine Futtermittelallergie hat, da in der Probe Eosinophile gefunden wurden. Dies gilt es jetzt in nächster Zeit rauszufinden.
Mimi darf im Moment nichts außer einem Spezialfutter essen. Die Dosen, die ich heut mitgenommen habe kosteten schon 50€. Ich bin mal gespannt wie lange das reicht. Ich soll ihr viele kleine Mengen zu futtern geben und die Ärzte sagten sie hat IMMER und viel Hunger :-) Sie kriegt jetzt 3 verschiedene Medikamente, 1 bis teilweise 3 mal am Tag. Ab nächste Woche Freitag bekommt sie dann auch Cortison noch zusätzlich. Das bekam sie jetzt erst mal gespritzt. Nächsten Freitag sind wir nochmal zur Kontrolle dort. Es muss nochmal Blut untersucht werden und ein Röntgenbild gemacht werden.
Und als wäre das nicht genug, hat sie es noch ein bissl in der Hüfte, laut Arzt stört sie es aber überhaupt nicht und sie ist leider immer noch richtig richtig übel erkältet :-( Ich soll jetzt 2 mal täglich mit ihr inhalieren und ein AB bekam sie auch noch. Den Kragen hab ich ihr jetzt erst mal abgemacht. Der Arzt sagte der kööönnte eigentlich jetzt ab, aber ich soll es beobachten. Da ich sie jetzt bürsten, bürsten und bürsten soll, komme ich ja sonst gar nicht richtig ran. Das sieht man auf den Bildern gar nicht richtig, aber sie hat richtig knuffige beige Pfötchen. <3 ""

Die Kosten für die Behandlung und den Aufenthalt in der Tierklinik betrugen 2159,19€ (Rechnung hänge ich an) Eine stattliche Summe und sicher auch noch nicht alles, aber Mimi so sehr gekämpft. Sie hat es so sehr verdient!! <3 Wir würden uns freuen, wenn uns der ein oder andere evtl noch mit einen Spende unterstützen würde. Jeder Euro hilft. Danke!!

Die Rechnung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Spenden leicht gemacht!

Hier können Sie spenden ohne auch nur einen Cent dazu zu bezahlen!

 

zooplus Halfsize

 

So finden Sie uns bei FB



Besucherzähler

Besucherzaehler