Bauernhof in Bad Laer

15.03.2014

Cora darf auf ihrer Pflegestelle bleiben.

12.12.2013

Cora hat die Pflegestelle gewechselt und wartet nun in Bad Rothenfelde auf ein richtiges Zuhause.

 

Dort sind nun auch endlich die beiden Mädels aus Bad Laer untergekommen. Noch sind sie recht ängstlich, daher gibt es von ihnen erst später Fotos.

06.12.2014

Lilly und Billy haben die Pflegestelle gewechselt. In der größeren Katzen Gruppe sollen sie ihre Scheu verlieren und wieder Vertrauen zum Menschen gewinnen.

22.11.2013

Lissy's Geschwister - Lilly und Billy - konnten nun auf einer Pflegestelle untergebracht werden.

12.10.2013

Es hat sich viel getan:

Die Beiden roten Kater kamen auf eine Pflegestelle in Leipzig und wurden von dort aus in ihr neues Zuhause vermittelt.

Kater Kasper und Schwester Cora kamen auf eine Pflegestelle in Hamm. Kasper hat bereits ein neues Zuhause, Cora sucht weiterhin

Die kleine Lissy hat so dringend An-schluss gesucht, dass sie der Tier-freundin beim Füttern immer wieder nach gelaufen ist. Angesichts des Straßen-verkehrs dort und der Gefahr das sie überfahren wird,

wurde sie von ihren Geschwistern getrennt und in unsere Pflegestelle nach Rheine gebracht. Normalerweise gehört es zu unseren Grundsätzen Würfe nicht auseinanderzureißen, doch hier blieb uns aus Platzmangel keine Wahl. Lissy’s Geschwister warten noch auf einen Pflegeplatz bzw. werden wenn möglich vom Hof aus vermittelt.

Diese Kätzin hat das Schicksal selbst in die Handgenommen. Sie ist einer Familie zugelaufen und darf dort bleiben.

Die erwachsenen Tiere können alle dort bleiben und werden auch weiterhin versorgt. Da sie nun alle kastriert sind, ist das Projekt, bis auf die Vermittlung der letzten beiden Kitten, abgeschlossen.

26.07.2013

Lange haben wir hier nicht berichtet, aber es hat sich eine Menge getan. 

 

So sind mittlerweile 4 der 7 Kitten auf Pflegestellen untergekommen und in tierärztlicher Behandlung. Es sind 3 Kater und eine Kätzin aus 2 verschiedenen Würfen. 

 

Die beiden Roten heißen nun Freddy und Kasimir und sind nach einem kurzen Zwischenstop in Hamm auf unserer neuen Pflegestelle in Leipzig untergekommen. Dort machen sie sich sehr gut und haben - bis auf die Ohrmilben - keine Beschwerden mehr. 

 

Hier mal eine Nachricht der Pflegemutti:

 

 

Ein Bericht von den roten Zwergen in Leipzig, sie sind jetzt 2 Wochen hier: Freddy und Kasimir sind inzwischen keine Babies mehr, sie können schon viel besser laufen, springen, raufen und sogar Fußball spielen können sie schon. Wenn der kleine Igelball in der Badewanne umherkullert, kann man ihn herrlich hin und herpfoteln und jagen.

 

Die beiden sind gesund und munter, wachsen in die Höhe und haben den Luxus, im kühlsten Raum meiner Wohnung zu leben. Trotzdem schlafen sie bei den Temperaturen fast den ganzen Tag. Wenn ich allerdings dazu komme, werde ich belagert, umschmust und bequakt. Sie sind auch vorsichtiger geworden und ich bin nicht mehr ganz so zerkratzt wie am Anfang: wenn man auf Pflegemamas Schoß will, sollte man die Krällchen einziehen, das verstehen sie inzwischen.

 

Wie es sich für Kitten in ihrem Alter gehört, sind sie neunköpfige Raupen, die mir die Haare vom Kopf fressen. Das mit der Toilette beherrschen sie auch schon einwandfrei, und auf ihre eigene Fellpflege achten sie auch sehr gut. Trotzdem mögen sie es gern, mit einer weichen Bürste gekämmt zu werden.

 

Solange sie im Bad sind, können sie sich schon mal an die Badgeräusche und Tätigkeiten gewöhnen - weder die Dusche, noch eine Toilettenspülung oder ein Fön sind etwas Neues für sie.

 

Kasi wird mal ein richtiger Schmusekater, er mag gern auf dem Arm kuscheln und auf dem Schoß rumliegen. Zu seinem Bruder allerdings ist er nicht ganz so zart - die beiden verbringen sehr viel Zeit damit zu kämpfen und zu raufen. Kasi ist auch immer der Erste, wenn es etwas zu entdecken gilt.

 

Freddy ist allgemein etwas zurückhaltender und sanfter, was aber nicht heißt, dass er nicht auch gern schmust! Nur ist er dabei nicht ganz so aufdringlich wie sein Bruder. Er schaut sich viel von seinem Bruder ab; es sei denn... es sei denn, es geht ums Futtern. Da ist er grundsätzlich der Erste und derjenige, der weiß, wie wichtig es für kleine Kitten ist, sich ordentlich den Bauch vollzuschlagen.

 

Meine eigenen Katzen haben jeweils ihre eigene Meinung zur Anwesenheit der Minis: Mein Kater ist neugierig und würde sie gern kennenlernen (und wie ich ihn kenne, möchte er bestimmt gern mit den beiden spielen). Meine Katze dagegen... nunja, die spielt lieber Blasebalg und faucht und brummt, dass es eine Freude ist; aber wenns drauf ankommt, würde sie davon rennen, die kleine Maus.

Ich selbst freue mich schon sehr darauf, wenn die beiden geimpft werden und dann die ganze Wohnung erobern können. Ich bin schon neugierig, wie sich die Zusammenführung gestaltet und ob die Minis sich so verhalten werden, wie ich das so ahne. Und am allerbesten wird sein: wenn ich dann mal wieder in Ruhe auf die Toilette gehen kann ;-)

 

 

2 Tigerchen wohnen zur Zeit bei Tine in Hamm, sie heißen Cora und Kasper. Cora ist mittlerweile - ebenfalls bis auf die Ohrmilben - genesen und hat heute ihre letzte Dosis Antibiotikum bekommen. Kasper muss es noch 5 Tage weiter einnehmen, bei ihm ist der Atemwegsinfekt deutlich hartnäckiger. Die beiden werden voraussichtlich am Dienstag nach Berlin ziehen, um dort weiter gepflegt und sozialisiert zu werden. 

 

Die vorhandenen Katzen konnten nahezu alle kastriert werden. 

 

3 Kitten sind noch dort, die wohl bald auf eine PS ziehen werden. 

26.05.2013

Eine Tierfreundin bat uns hier um Hilfe. Bei einem Bauern in ihrer Gegend vermehren sich die Katzen immer weiter und der Bauer sah scheinbar tatenlos zu. Dank einiger Gespräche konnte der Bauer überzeugt werden und wir dürfen dort kastrieren.

Den Katzen geht es mittlerweile relativ gut. Sie werden jetzt regelmäßg versorgt. Der Bauer stellt Trockenfutter hin und die Tierfreundin bringt täglich eine Ration Feuchtfutter, so wie es ihre Finanzen zulassen.

Es sind derzeit 4 Kätzinnen und 2 Kater. Der Ernährungszustand ist gut, sie haben allerdings ohne Ende Ohrmilben und Würmer... Drei der Tiere haben schon offene bzw. kahle Stellen hinter den Ohren.

Drei von den Kätzinnen haben geworfen...

Kätzin 2 hat ein dickes Auge Da kommen wir aber so nicht dran zur Behandlung. Wir werden hier eine Tierärztin zu Rate ziehen. Kätzin 3 ist nicht belegt, warum auch immer. Sie wurde dort ausgesetzt und hatte Schnupfen. Molly (Kätzin 4)  bekommt fast immer langhaarigen Nachwuchs...

Das sind die beiden Kater.

Spenden leicht gemacht!

Hier können Sie spenden ohne auch nur einen Cent dazu zu bezahlen!

 

zooplus Halfsize

 

So finden Sie uns bei FB



Besucherzähler

Besucherzaehler