Kitten und Kastrationsnotfall

03.07.2014

Wir sind auf schreiende Kitten in Georgsmarienhütte aufmerksam gemacht worden. Daniela war vor Ort und fand recht zügig eine Mama mit 4 Kitten. ca. 7-9 Tage alt, Augen noch geschlossen. Die Mutter wird derzeit noch angefüttert und soll bald mit ihren Kitten auf eine Pflegestelle. Es muss dort aber noch einen weiteren schon mobilen Wurf geben, der ebenfalls einen Pflegestellenplatz braucht.

Heute war Daniela erneut vor Ort, diesmal mit der Melderin. Das Gebiet ist recht weitläufig, aber es stellt sich leider auch als Katzenzuflucht dar. Es sind an mehreren Stellen Kitten gehört worden und es laufen noch mehrere Trächtige dort rum.
Wir benötigen Hilfe dabei das Gelände unter die Lupe zu nehmen (das geht nur mit mehreren, da wirklich groß), Pflegestellen für die Kitten (je nach Alter mit Mutter) und die Trächtigen!!
Das Ganze entpuppt sich scheinbar als Großnotfall! :-(

05.07.2014

Update: Wir haben heute eine Kamera aufgehängt, Futter verteilt und haben den 2. Wurf entdeckt. Die beiden Zwerge sind offenbar etwas älter als die Vierer-Truppe und ihre Mutter ist leider auch scheuer. Das wird also vermutlich nicht ganz so leicht werden... Außerdem haben wir noch eine schwarze-weisse Katze mit mehr weiss als die Mama dort gesehen. Sie sah zu mindest nicht tragend aus...
Morgen werden wir die Kamera kontrollieren und auswerten und dann wird entschieden wie wir weiter vorgehen.

06.07.2014

Leider gab die Kamera nichts anderes her als haufenweise Nacktschnecken... Da wir aber ja von Zwei Müttern bereits wussten haben wir heute versucht die Mutter der Kleinen von gestern zu fangen. Leider hatte sie sich kurz nach dem Aufstellen der Falle von dort entfernt und kam, wohl wegen dem starken Regen, bis 23Uhr nicht zurück. Wir haben dann abgebrochen, weil es bei dem Wetter einfach keinen Sinn mehr gemacht hat.

07.07.2014

Aufgrund des Wetters gestern und der weiterhin vorhergesagten Schlechtwetterfront, waren wir gestern etwas früher und gleich mit 2 Fallen vor Ort. Gott sei dank hat das wunderbar funktioniert und wie konnten die beiden Mütter mit ihren Würfen (2 und 4 Kitten) auf eine unserer Pflegestellrn in Sicherheit bringen. Die scheuere getigerte Mama sich ziemlich mitgenommen aus und scheint erkältet zu sein. Eines ihrer beiden Babies hatte ein Auge verklebt, was sich aber mit etwas Wasser und einem weichen Tuch beheben ließ.

Wir wissen noch von 2 Kätzinnen dort. Leider ist bisher nicht sicher, ob diese auch Würfe haben. Außerdem wissen wir seit gestern, dass es statt einem Kater noch min. einen 2. unkastrierten Kater dort gibt.

08.07.2014

Beide Mamis kümmern sich gut um ihren Nachwuchs. Das ist nach solchen Strapazen nicht immer selbstverständlich. Wir sind sehr froh, dass alles in Ordnung ist.

Mädchen 1 - Vierer Wurf

Mädchen 2 - Vierer Wurf

Junge 1 - Vierer Wurf

Junge 2 - Vierer Wurf

2er Wurf - Hell Junge und Dunkel Mädchen

10.07.2014

So hier mal wieder ein Update über die 2 kleinen Familien:

Die beiden Mamas sind natürlich nach wie vor scheu und verstecken sich, wenn Nicole zur Tür rein kommt. Nichts desto trotz kümmern sie sich liebevoll um ihre kleinen Zwerge. Nachdem eine der beiden Katzen anfangs immer die im Zimmer stehende Couch als Klo benutzt hatte, benutzen nun beide brav das Katzen-Klo. Allerdings muss treffen und Streu im Klo lassen noch etwas geübt werden.:rolleyes:

Gestern war bei den Minis dann Wiegen angesagt:
Die 4linge
beide Mädchen 220 Gramm
schwarzweißer Bub 190 Gramm
Tiger Bub 225 Gramm 

Das Pärchen
grautiger Mädchen 380 Gramm
und der Bub 390 Gramm

Wir schätzen den 4er Wurf auf ca. 14 Tage und das Pärchen auf ca. 3 Wochen. Die Jungs aus dem 4er haben die Augen seit gestern geöffnet.

Und noch ein paar Bilderchen

Mami 1 und ihr 4er Wurf

Mami 2 und ihr 2er Wurf

10.07.2014

Seit heute haben alle die Augen offen! Die beiden Mädchen der Vierlinge waren die Letzten und haben ihre Pflegemami gleich mal angefaucht. ^^ Typisch Mädchen eben - noch so klein und schon zickig! :-) Kaum waren die Augen offen, schon wurde Gemeckert. Alles Babys sind wohl auf und heute Abend keine verklebten Augen.

11.07.2014

Heute gibt es nicht viel zu berichten, außer das die Pflegemami nur noch bei einem der Vierlinge ein Auge sauber machen musste. Nun können alle Babys richtig sehen! Sie registrieren alle ihre Umgebung und schauen die PS ganz lieb mit ihren Mini Augen an. Die Mamas liegen unterm Sofa und beobachten sie, wenn sie bei den kleinen ist.
Während die 4 schauen die Pflegemami immer ganz erwartungsvoll an, während die 2-Linge sich lieber weg drehen und ins hinterste Eck der Wurfkiste drücken.

12.07.2014

Dank einer lieben Patin heisst das kleine Tigermädchen nun Ilvy. Ihr Brüderchen hat noch etwas mit seinem Auge zu kämpfen, nach dem Saubermachen sieht es aber schon viel besser aus.

Die Vierlinge wuseln nun langsam immer mehr durcheinander. Ihre Mama und auch die von Ilvy und ihrem Bruder verstecken sich noch immer sobald die Pflegemama den Raum betrit.

13.07.2014

Heute lassen wir mal Bilder und ein kleines Video für sich selber sprechen.

14.07.2014

Heute war der Tierarzt da. Die Kleinen sind in einem guten Allgemeinzustand, sie war sehr zufrieden. Die Zweilinge haben noch etwas Schnupfen, den Vierlingen geht es inzwischen gut. Es war richtig und wichtig, dass sie jetzt im Warmen und Trockenen sind. Dadurch konnte das Schlimmste verhindert werden. Mit bißchen Medizin werden hoffetlich bald alle 6 wieder fit sein. Die Mamis konnte sie leider nur unterm Sofa anschauen, aber von Augen und Nase her sehen sie nicht all zu schlimm aus. Mit Homöpathischer Unterstützung bekommt man das auch in den Griff.

17.07.2014

19.07.2014

Heute trafen die Vieringe und die Zweilinge zum ersten Mal auf einander. Total süß zu beobachten. Ilvy ( Mädchen der Zweilinge ) hat vorsichtig ihre Pfote auf die Köpfchen der Vierlinge gelegt und das Ganze erst mal abgesegnet. :-) Leider hatte die Pflegestelle gerade kein Handy ur Hand um ein Bild zu machen. .

21.07.2014

Eigentlich war geplant die Zwerge jetzt zusammen zu lassen, doch leider werden wir die beiden Mütter und dadurch auch die Würfe von einander trennen müssen. Beobachtungen und eine extra aufgehängte Kamera haben gezeigt, dass die schwarz-weiße Mama die Grautiger Mutter unterdrückt. Sie lässt sie nicht ans Futter und drängt sie so sehr in die Ecke, dass die Grautiger-Mama sich für Stunden nicht aus der Wurfbox getraut hat. Es ist schade, da die Babys sich so gut untereinander verstehen, aber für die Mama ist diese Situation unhaltbar.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Spenden leicht gemacht!

Hier können Sie spenden ohne auch nur einen Cent dazu zu bezahlen!

 

zooplus Halfsize

 

So finden Sie uns bei FB



Besucherzähler

Besucherzaehler