Felix, Nemo, Leo und die Katzenseuche

Dieser Fall ist der bisher schwierigste und kostenintensivste unserer noch recht jungen Vereinsgeschichte…

3 unserer Pflegekitten erkrankten und der Tierarzt ging zunächst von einer vergleichsweise harmlosen Giardien-Infektion aus. Leider war das nicht alles…

 

Die Vorgeschichte:

Mitte September bekamen drei Pflege-Kitten (geb. ca. 05.2013) auf unserer Pflegestelle in GM-Hütte starken Durchfall und Fieber. Sie kamen in tierärzliche Behandlung. Ein kurzer Verdacht auf Katzenseuche wurde durch einen Schnelltest widerlegt.

Diagnose schwerer Infekt und Giardien…

 

Nachdem sich der Zustand zunächst bei allen besserte, baute einer der Kater plötzlich rapide ab. Er bekam hohes Fieber, stellte das Fressen ein und kam am 15.9. in die Tierklinik. Felix wurde auf den Kopf gestellt, u.a. geschallt und man hatte den Verdacht der Dünndarmverstülpung. Eine Not-OP folgte...

Er überstand die OP soweit gut, doch die Diagnose bestätigte sich nicht, sondern er hatte einen sehr stark entzündeten, verdickten Magen-Darm-Trackt. Er bekam Medikamente und war eigentlich stabil.... Am nächsten Morgen verstarbt er dennoch. Die Ärzte konnten sich das nicht erklären...

Das ist Felix. Er hat es leider nicht geschaft…

Am Dienstag darauf stellte nun auch der 2. Kater das Fressen ein. Wir sind daraufhin mit Mama und beiden Kitten in die Tierklinik. Erneut Verdacht auf Seuche. Der Mutterkatze ging es gut, sie war gesund und durfte nach Hause. Nemo und Leo kamen an den Tropf. Leo eher zur Vorsicht, ihm ging es recht gut... Die Blutwerte von Nemo waren katastrophal. Die weissen Blutkörperchen viel zu niedrig... Dann die traurige Gewissheit: Parvo-Virus - Die Kitten haben Katzenseuche!!!

 

Eine Odyssee begann… Auf unser Drängen hin, bekamen die beiden Feliserin, ein stabilisiertes Serum vom Pferd mit neutralisierenden Antikörpern (ein passiv Impfstoff). Ein sehr sehr teures Medikament, das bei Seucheausbruch aber die einzige Chance aufs Überleben ist. Es gab aber noch zusätzliche Komplikationen, denn die beste Tierklinik hier vor Ort war nicht in der Lage das Feliserin zu besorgen. Eines unser Vereinmitglieder hatte am Tag der Einlieferung von Nemo und Leo schon darum gebeten es zu geben. Da hieß es dann „wir warten den Test ab“. Als der Test dann positiv war: „Wir haben das nicht vorrätig, bestellen es aber jetzt gleich.“ Wir haben alle Tierärzte in der Gegend abtelefoniert und konnten seit 3 Wochen abgelaufenes Feliserin bekommen… Zum vollen Preis... Es war mehr als dringend und besser als gar nichts… Während der ganzen Behandlung haben wir uns selbst um die Beschaffung des benötigten Feliserin kümmern müssen. Man hielt das Medikament nicht verantwortlich für die Besserung des Zustandes der Beiden… Naja…

 

Es war ein langer und schwieriger Weg, aber Nemo und Leo haben es geschafft! Sie haben überlebt! Am 2. Oktober konnte Leo entlassen werden und eine Woche später dann auch Nemo. Diese zwei Kämpfer sind bisher die einzigen Katzen, die diese Klinik nach einer Seuche-Erkrankung lebend verlassen haben!!!

Das hier sind die Beiden (vorn Leo, hinten Nemo)

Natürlich werden viele Menschen sagen: „Das war doch sicher unheimlich teuer! Warum habt ihr sie nicht einschläfern lassen?“

Dazu ist folgendes zu sagen: JEDER von uns vertritt die Meinung solange es eine Chance gibt, dass ein Tier wieder gesund wird, hat es auch diese Chance und unsere Unterstützung verdient. Nemo und Leo sind der lebende Beweis.

 

Als kleiner gemeinnütziger Verein haben wir natürlich nicht die Mittel, um so eine teure Behandlung einfach vom Vereinskonto zu bezahlen. Allein die Kosten für das Feliserin liegen insgesamt bei über 1000€. Die medizinischen Behandlungen schlugen mit etwa 5000€ zu buche…

 

Selbstverständlich waren wir schon während der Zeit, die die Beiden in der Tierklinik bleiben mussten, nicht untätig und haben auf verschiedensten Wegen versucht Geld aufzutreiben. Wir haben eine Spendenaktion auf Facebook und unserer Homepage gestartet und in mehreren Tierforen im Internet Sachspenden und Selbstgemachtes versteigert. Trotzdem konnten wir die Rechnungen nur dank der teilweise privaten Vorauszahlung unserer Vereinsmitglieder und eines Privatkredites begleichen und so Nemo und Leo aus der Tierklinik holen. Wir benötigen dringend weiterhin dringend finanzielle Hilfe, um auch den Rest begleichen und unsere Vereinsarbeit fortsetzen zu können.

 

Hier die Aufstellung der bisherigen Kosten

Eine weitere Rechnung für 4 Packungen Feliserin (4x4ml; 96€/Packung) von unserer Vereins-Tierärztin ist noch offen… Es liegt also noch ein ordentlicher Batzen vor uns…

 

Wenn Sie uns helfen möchten hier unsere Konto-Daten:

Unser Vereinskonto:

Notfelle OS-Land

Konto 207948800

BLZ 26562490

Volksbank Melle-Borgloh

 

Auch Spenden über PayPal sind möglich:

katzenkastration@gmx.de

 

Auch kleine Spenden helfen weiter. JEDER Euro zählt. Für größere Spenden können selbstverstandlich Spendenbescheinigungen ausgestellt

-->hier geht es weiter...

17.11.2013
Hallo ihr lieben,
wir müssen euch leider etwas sehr trauriges mitteilen...
Nemo ist heute nacht für immer eingeschlafen. :'-(
Es ging im vorgestern Abend sehr schlecht, so dass er kaum mehr selber fressen und Kot- und Urin absatzen konnte. Bis der Tierarzt gestern kam, hatte er dann doch beides getan und der Tierarzt wollte ihm eine letzte Chance geben... Leider baute er abends dann immer mehr ab. Wir haben ihm den letzten Liebesdienst erwiesen und haben ihn in seiner gewohnten Umgebung gehen lassen. Es tut uns so unendlich leid, dass wir ihn am Ende doch nicht haben retten können.

Als wäre das nicht genug - Leo und Mama Sunny verlieren ihre Pflegestelle

12.12.13

ES EILT -  Mama Sunny und Sohn Leo müssen zum 20.12. eine neue Pflegestelle finden!

Wir suchen dringend eine Pflegeplatz/ oder 2 -plätze für Sunny (geb. ca. sehr später Herbst 2012) und Leo (aus Mai 13), den Kater, der Parvo überlebt hat. Leider hat er dadurch wohl mehr Schäden davon getragen als zunächst angenommen, so dass der Verdacht auf Ataxie besteht.

 

Zur Zeit sind die Beiden noch auf einer Not-Pflegestelle in GM-Hütte untergebracht. Da die Wohnung der Pflegestelle jedoch zum 20.12. aufgrund von Schimmelbefall geräumt werden muss, suchen wir hier mehr als dringend einen neuen Platz. Für Leo wäre eine Pflegestelle mit Ataxie-Vorkenntnissen ein Sechser im Lotto. Natürlich würde aber jede Pflegestelle, die sich seine Versorgung zutraut auch nach Kräften von uns unterstützt.

Spenden leicht gemacht!

Hier können Sie spenden ohne auch nur einen Cent dazu zu bezahlen!

 

zooplus Halfsize

 

So finden Sie uns bei FB



Besucherzähler

Besucherzaehler