Die Schuppenkatzen von Hilter...

10.12.2013

Vor einigen Wochen erhielt Gunda einen Anruf. Die Nachbarn erzählten von 2 Katzen die den ganzen Tag schreiend am Schuppenfenster sitzen.

Im Gespräch erfuhr sie dann, das vor 2 Jahren, eine der Katzen vor Hunger in ein Nachbarshaus gelaufen ist und sich an den Grillwürstchen zu schaffen gemacht hat. Diese Leute haben dann die ältere, demente Frau drauf angesprochen. Diese hat die Katzen dann in den Schuppen gesperrt und seit dem sitzen sie dort. Ohne jeglich soziale Kontakte zu Artgenossen und nur kurzem menschlichen Kontakt beim Füttern.

Gunda hat dann das Vet Amt eingeschaltet, weil die Nachbarn schon versucht haben mit der Dame zu reden, diese wurde aber immer nur aggressiv.
Das Vet Amt hat Gunda heute angerufen und ihr mitgeteilt, das die Katzen gut genährt seien (sie kriegen ja vom Mittagstisch) und sie daher nicht tätig werden könnten. Es gäbe keine Vorschrift wie Katzen zu halten seien.

Wir möchten diesen armen Wesen so gerne helfen, aber wir wissen nicht mal ob sie kastriert sind... Sie werde alle möglichen Parasiten haben und scheinen sich lt. der Frau nicht zu mögen... Es ist sooo traurig.

wir wissen nicht wo wir sie unterbringen sollen. Alle PS sind derzeit noch übervoll.

20.12.2013

Gunda war heute in Sachen Schuppenkatzen unterwegs. Nachbarn hatten gemeldet das Zwei Katzen seit 2 JAHREN in einen Schuppen eingesperrt sind und nur sporadisch gefüttert werden. Wir hatten das Vet-Amt darauf angesetzt. Die waren dort: "Die Katzen wären gesund und es gäbe kein Gesetz wie man Katzen zu halten hätte, man würde aber, wenn wir einen Platz finden, unterstüzen das sie dort weg kommen..."

Vorgestern haben wir erfahren, dass die Tochter eine Katze dort weg geholt hat. Die ältere Zahmere... Das kann man leider auch nicht als Positiv ansehen...

Das traurigste kommt aber noch... Gunda war heute dort um die Zweite Katze zuholen. Wir konnten endlich einen Platz auftreiben... Der etwa 3 Jahre alte Kater ist in einem absolut erbarmungswürdigen und lebensbedrohlichem Zustand. Ich hatte eben eine völlig aufgelöste Gunda am Telefon, die Angst hatte, das er die Fahrt zum Tierarzt nicht schafft. Das arme Dinge kann nicht einmal mehr laufen. Total unterernährt und dehydriert. Körpertemperatur nur noch 35°C

Bitte bitte drückt alle Daumen, Pfoten und was sonst noch geht. Schickt eure guten Gedanken zu diesem armen Geschöpf. Wir brauchen wirklich ein Weihnachtswunder damit er das überlebt....


Und es geht doch noch schlimmer... Wir haben vor etwa einer Stunde erfahren, dass die Nachbarn den schwarzen Kater den Gunda heute mitgenommen hat, schon Jahre nicht gesehen haben... Die Katzen weshalb sie angerufen hatte waren Schwarz/Weiss und getigert... Heisst min. eine Katze ist dort noch...

 

21.12.2013

Das Katerchen ist definitiv älter, etwa 7-8 Jahre alt. Die Nachbarn sagen ihn haben sie viele Jahre nicht gesehen... Es geht ihm den Umständen entsprechend gut. Er frisst gut und liebt schmusen. Leider hat er jetzt Fieber, außerdem nen dicken Bauch, der sich nach Flüssigkeitsansammlung anfühlt. Fip-Verdacht besteht...


Gunda war nochmal dort und hat alles abgesucht, keine Katzen... Eine Getigerte Katze hätten sie nie gehabt sagen sie... Die Nachbarn hingegen sind sich sicher... Wir forschen weiter...

Nachdem der arme Kater sich gestern fast nicht auf den Beinen halten konnte, klappt das heute schon besser. Der Tierarzt ist sicher 24 Stunden später und er wäre tot...

22.12.2013

Es geht dem Katerchen etwas besser , aber er hat noch Fieber und bekommt Antibiotika. Er ist einfach nur lieb und so dankbar. Manchmal scheint es aber, als wäre er nicht ganz in der Welt. Dann knurrt und faucht er scheinbar ohne Grund.... Sobald er stabiler ist wird er gründlich untersucht, auch um herauszufinden warum sein Bauch so aufgedunsen ist.

23.12.2013

Gunda hat heute versucht den zuständigen Mitarbeiter des Vet-Amts zu erreichen, doch dieser ist wohl erst am Freitag wieder da. Die Nachbarn schwören weiter am Fenster des Gartenhauser eine schwarz-weisse und eine getigerte Katze gesehen zu haben. Wir müssen unbedingt wissen welche Tiere der Mitarbeiter gesehen hat. Da die Tochter der Familie die Schwarz-Weisse Katze mitgenommen haben soll, wäre mindestens der Verbleib der getigerten Tieres unklar... Weitere Versuche Informationen bei der Familie zu bekommen schlugen bisher fehl...

 

Dank einer Namenspatin heisst unser kleiner Kämpfer nun Ariel (hebräisch für Löwe Gottes)

01.01.2014

Ariel war am Montag beim Tierarzt. Es sollte ein Blutbild und diverse Tests gemacht werden. Leider fand Ariel die Idee nicht gut . Daher musste er sediert werden. Wir haben dann besprochen, das er auch gleich kastriert wird wenn er schon mal schläft (dauert ja bei einem Kater höchstens 10 Minuten).

Mittags (hatten vom TA nichts gehört, also war klar das er die Narkose gut überstanden hat) ist Gunda dann hin, um ihn abbzuholen. Leider konnten sie fast kein Blut bekommen, Ariel ist anämisch (das hatte man aber schon gesehen). Wohl bedingt durch die Unterversorgung. Wir hoffen, das die Menge Blut für Laboklin für einige Ergebnisse reicht. Desweiteren wurde eine Pilzkultur angelegt, da er an der Nase und unterm Auge zwei kahle Stellen hat. Evtl. auch "nur" durch die träneneden Augen.

Zuhause war er dann doch recht müde, kein Wunder. Abends gab es dann etwas zu futtern. Das hat er auch brav gegessen. Gestern morgen mochte Ariel nichts essen... Man muss wirklich neben ihm sitzen bleiben, dann futtert er. Diesmal auch nach 20 Minuten trotzdem nichts... Gegen 12 Uhr: Alles gut... er hat gefuttert. Bis gestern abend sicherlich fast 300 gr.

Soweit ist nun alles gut. Wir müssen jetzt schauen, dass er weiter gepäppelt wird, damit sich sein Blut neu bildet, Blutergebnisse und Pilzkultur abwarten und dann sehen wir weiter. Solange Pilz im Raum steht gilt strenge Quarantäne. Zur Zeit liegt er auf dem Käfig, in dem er immer gerne schläft, in der Sonne die durchs Fenster scheint und schläft.

02.01.2014

Das erste Testergebnis ist da: Ariel ist leider FIV-positiv gestestet... Nun wir erstmal nachgetestet, ob sein Körper noch rote Blutkörperchen produziert...

FIV ist auch bekannt als "Katzenaids"

Hier gibt es weitere Informationen zum Thema FIV

05.01.2014

Ariel hat sich in den letzten 2 Tagen gut entwickelt. Er frisst gut, hat schön zugenommen und ich finde auch sein Zahnfleisch ist rosiger geworden.

Er kommt jetzt immer sofort aus der Box raus in der am liebsten schläft, liegt viel auf dem Platz am Fenster und schaut raus. Alles in allem ist er wesentlich öfter wach und interessierter als vorher.

400 gr. Nassfutter schafft er jetzt schon täglich und fordert seine Schmuseeinheiten regelrecht ein... Er schmeisst sich vor die Füße der PS, räkelt sich auf dem Teppich und köpfelt was das Zeug hält.... einfach nur ein toller Kater.

07.01.2014

Gunda berichtet über Ariel:
"Ariel sieht fit aus.... hört sich aber nicht so an. Ich finde er röchelt ganz gut. Ich werde nachher mal die Tierärztin anrufen, ob sie vorbei kommen kann. Ich möchte ihn nicht schon wieder in die Praxis schleppen.

Gestern sind ein paar interessante Sachen passiert....

Ariel liegt auf seinem provisorischen Ausguck und schaut nach draußen. Es war dunkel und ich hatte ihm noch Licht angemacht.... Ich komme rein, er schaut weiter aus dem Fenster, sieht mein Spiegelbild in der Scheibe und guckt ganz gebannt... Er hat nicht gehört das ich rein gekommen bin.... Hab dann ganz vorsichtig seinen Namen gerufen, wollte ihn ja nicht erschrecken. Keine Reaktion.
Dann hab ich ganz leise gepfiffen - Nix
Dann hab ich in die Hände geklatscht - Nix

Ich glaube wirklich bald Ariel ist fast taub..... Bin dann ganz vorsichtig hin und dann hat er sich natürlich ein wenig erschrocken, weil er so auf mein Spiegelbild im Fenster geschaut hat....

Gestern abend später dann hab ich die Hunde noch mal raus gelassen.... Cloe und Mausi laufen dann immer dazwischen rum und die wuseln alle durcheinander... alles vor seiner Nase auf der Terrasse.... Da springt Mausi dann auf die Aufbewahrungsbox für die Stuhlauflagen, die direkt vorm Fenster steht, und die beiden geben sich durch die Scheibe Nasenküsschen. So süß... keine Spur von Aggressivität, nur Interesse.

Ich warte ja immer noch auf den Pilzbefund. Wenn der doch nur negativ wäre, dann könnte ich wenigstens ne Gittertür einbauen."

11.01.2014

Der FIV-Nachtest ist da: ARIEL IST NEGATIV!!!

Da der erste Test nur ein Schnelltest war und der 2. Test ein sog. PCR-Test, der ins Labor geschickt wurde, gilt das 2. Ergebnis als ausschlaggebend. Wir freuen uns riesig!! Nun hoffen wir auf einen negativen Pilztest, denn dann können wir richtig loslegen ein tolles Zuhause für ihn zu finden!

16.01.2014 - Verwirrung um Testergebnis...

Wir haben uns gerade noch über das negative Ergebnis von Ariel's FIV-Test gefreut, da wurden wir schon wieder auf den Boden der Tatsachen geholt...

Inzzwischen wissen wir ein PCR-Test sagt nur aus, ob ein Tier sich in einer virämischen Phase befindet wenn er positiv ist, sonst nichts. Aber: Auch ein negativer Western Blot reicht nicht aus, um nach einem positiven Elisa zu sagen er ist negativ. 100% gibt es in der Medizin nicht. Bei einem positiven Elisa sollten möglichst beide Tests hinterher gemacht werden. Wenn dann beide negativ sind, kann man zu 99.9 % davon ausgehen das das Tier auch negativ ist.

Wir haben uns nun entschieden wirklich auf Nummer Sicher zu gehen und den Western Blot-Test hinterher zu schieben. Leider reicht das bisher abgenommene Blut dafür nicht mehr aus und Ariel muss noch einmal zum Tierarzt...

 

Ariel ist trotz seiner Vorgeschichte einfach ein echter Schatz. Die Pflegestelle kann ihn auf den Arm nehmen und er drück sich dabei so doll er kann an sie. Er schnurrt dann wie verrückt und drückt seinen Kopf an ihre Wange. Er ist einfach nur toll!!

Leider erschrickt Ariel auch wirklich bei jeder Kleinigkeit. Selbst bei der Klo-Reinigung verschwindet er und verkriecht sich...

23.01.2014 - Heute wird Blut genommen

Heute wird Blut für den 2. Nachtest, den sog. Western Blot, genommen. In ca. 10 Tagen haben wir dann das Ergebnis.

 

Ariel hat ein neues Bettchen bekommen. Er liebt es :-)

30.01.2014 - Der Nach-Nach-Test ist zurück

Heute kam das langersehnte Ergebnis des Western Blot FIV-Tests:

 

ARIEL IST DEFITINIV NEGATIV!!! FREU!!!

 

Das Labor hat aufgrund des Ergebnisses auch den ELISA Schnelltest nochmal wiederholt - ebenfalls negativ. Damit steht es 3:1 und Ariel hat bewiesenermaßen KEIN FIV! :-)

 

Da auch der Pilztest nun endlich durch und negativ ist, hat der Süsse jetzt einen eigens für ihn kreirten Ausguck bekommen, um ihn langsam an die anderen Katzen der Pflegestelle heranzuführen.

25.02.2014 - Neues von Ariel

Hier war es länger ruhig, denn Ariel war krank. Er hatte sich eine Lungenentzündung eingefangen und bekam nur schlecht Luft. Inzwischen geht es ihm gott sei dank wieder besser, so dass die Pflegestelle mit der Zusammenfürung mit den anderen Pflegis und auch ihren eigenen Katzen begonnen hat. Ariel ist sehr interessiert an anderen Katzen, jedoch greift er  leider bei manchen Katzen wie aus dem Nichts an. Ein scharfes "Nein" und er lässt es sofort sein, aber es flog auch schon mal etwas Fell. Wir wissen bisher nicht was diese Situationen auslöst. Man kann es an nichts festmachen. Inzwischen erkundigt Ariel das ganze Haus und beginnt ein Interesse für die Welt draußen zu entwickeln. Solange er jedoch nicht nicht 100% wieder fit ist, wird er warten müssen.

Das Verhalten gegenüber den anderen Katzen entspannt sich derweil langsam und wir denken Ariel wird später durchaus Gesellschaft mögen und brauchen.

27.02.2014 - Ariel erkundet den Garten

12.03.2014 - Ariel ist immernoch nicht fit

Ariel ging es letzte Woche nicht so gut. Er braucht weiterhin seine Entwässerung, sonst läuft die Lunge sofort wieder voll. Morgen kommt die Tierärztin nochmal und versucht ihn abzuhören....

Er ist einfach nicht fit genug für eine Narkose und ohne läßt er beim Tierarzt nichts mit sich machen. Sie entscheidet morgen ob wir ihn kurz sedieren können.... Danach wissen wir hoffentlich mehr.

Wenn es danach mit Herzmedis in den Griff zu kriegen ist, ist ja alles noch gut.... Seine Tabletten nimmt er im Moment ohne Probleme.

21.03.2014 - Ein Besuch in der Tierklinik

Heute waren Gunda und Ariel in der Tierklinik.

"Er hat das wirklich toll gemacht. Bin so stolz auf ihn

Aber das Ergebnis ist nicht wirklich erfreulich.

Erstmal muss ich sagen das ich ziemlich enttäuscht war von der Klinik. Wir hatten eigentlich um 16.30 Uhr nen Termin. Dann riefen sie heute morgen an ob ich nicht ne Stunde früher kommen könnte, sie hätten sonst zeitliche Probleme.

Klar... Hab ich dann gemacht.

Wir hatten abgemacht das ich 15 Min vor dem Termin komme und dann mit Ariel schon mal vorsichtig das Zimmer inspizieren kann... Dann die Ärztin und die Helferin kommen und er sich langsam rantasten kann....

Ich wurde dann, nachdem ich im Wartezimmer plaziert wurde, auf meine Nachfrage hin ob ich nicht schon in das Zimmer könne (im Wartezimmer war es sehr laut, die Helferinnen quaselten alle lautstark durcheinander, Hunde bellten usw) in einen Raum gebracht in dem die Untersuchung aber nicht stattfinden sollte. Ariel musste in der Box bleiben. So ließ man mich dann bis 16 Uhr dort warten.

Dann kam die Ärztin und brachte die Röntgenbilder wieder mit, die ich vorne abgegeben hatte und kam gleich mit der Frage ob er auf alle Katzenkrankheiten getestet worden sei. Ich: Auf welche meinen Sie?? FIV, Leukose? Ja, das meinte sie.... Ich hab ihr dann gesagt, dass das getestet wurde und alles negativ sei... Sie meinte dann ob ich wüsste das die oft falsch wären. Hab ihr dann gesagt das Ariel 4x auf Fiv getestet wurde. Leukose war im Elisa negativ...

SIe kam aber davon nicht ab. Der Bauchraum sähe im Röntgen difus aus. Also nicht klar abgegrenzt. Abtasten ergab nach ihrer Meinung auch einen verhärteten Bauch.

Dann konnten wir endlich in das "richtige" Zimmer. Da war es dann 16.15 Uhr.

Ariel durfte sich nicht großartig umsehen... gleich raus aus der Box und rasieren. Ich hab ihr dann nochmals zu verstehen gegeben das sie das bitte alles etwas langsamer machen möchte. Dann hat es auch geklappt.

Herzultraschall ergab: Thoraxerguss, kein Lungenödem. Herz für sein Alter ok.

Das hatte unsere Tierärztin ja auch schon gesagt.

Röntgen vom Bauchraum ohne Befund.

Diagnose: keine. Sie weiß nicht woher es kommt...

Punktieren um die Flüssigkeit abzusaugen geht bei Ariel ohne Narkose nicht meint sie... obwohl er nur einmal gezappelt hat....

Sie meinte in 2 Wochen und dann könne man sehen was da los ist oder wenn man Pech hat bekommt man immer noch keine genaue Diagnose.

Ich habe dann danach nochmals unsere Tierärztin angerufen. Sie sagt ganz klar, sie hätte noch keinen Fall mit Thoraxerguss gehabt der positiv ausgegangen wäre *heul* Man könne die Flüssigkeit absaugen und oft würden Tumorzellen gefunden. Meist laufen die Tiere aber nach wenigen Wochen wieder voll und müssen erneut punktiert werden.....

Ich weiß gerade nicht wie es weiter geht. Ich denke ich werde ihn punktieren lassen (ich hoffe er übersteht die Narkose) und werde dies aber nicht alle 4 Wochen machen lassen. Das ist ja schon fast Tierquälerei...

Er kommt im Moment mit der Entwässerung klar. Der rechte Lungenflügel ist aber stark eingeschränkt und das Herz muss schon wirklich gegen die Flüssigkeit ankämpfen"

 

Leider gibt es also keine gute Prognose für Ariel... :-(

 

24.03.2014 - Aufgrund seines Gesundheitszustandes darf Ariel nun als Dauerplfegi für immer bleiben - Futterpaten gesucht

Die Entscheidung ist gefallen: Ariel wird nicht mehr vermittelt. Er so lange er lebt darf er bei unserer Vorsitzenden bleiben, als Dauer-PS, und wird sich nicht nochmal an neue Gegebenheiten, Menschen und Katzen gewöhnen müssen.

Ariel hat bereits eine liebe Patin gefunden und diese bleibt uns hoffentlich treu. Ob es finanziell reicht wissen wir nicht, ist auch abhängig von dem was noch auf uns zu kommt an Untersuchungen....

Futterpaten wäre schön, denn das Kerlchen ist sehr wählerisch ;-) Nur das teuerste und leider Kittekat aus den Tüten (Gunda hatte jetzt eine Spende mit 6 Packungen bekommen). Aber er frisst 500-600 gr. am Tag. Das ist schon ne ganze Menge an Futterkosten. Keine Ahnung wo das Kerlchen das alles lässt :D

Wenn Gunda nicht schon so viele Tiere zu versorgen hätte, würde sie nach sowas garnicht fragen.... Aber bei jetzt 18 Katzen (ohne die die sie zusätzlich noch füttert), drei Hunden ist sie eigentlich finanziell schon am Limit.

Auch wenns nicht klappt.... Er bleibt trotzdem. Er ist so ein toller Kater und wir möchten das seine verbleibende Zeit möglichst entspannt für ihn ist.

03.04.2014 - Ariel liebt seine Pflegemami

Leider nicht scharf, aber manchmal sagen Bilder mehr wie tausend Worte...

10.04.2014 - Ein sehr anstrengender und emotionaler Tag...

Gunda berichtet über den heutigen Besuch in der Tierklinik:

 

5 Stunden Tierklinik und ich bin fertig mit den Nerven

Ich könnte nur noch heulen.

Er war so lieb bei der Voruntersuchung. Dann musste aber das Röntgen wiederholt werden, weil das alte Bild schon 4 Wochen alt ist und sie haben es ohne Narkose nicht hin bekommen.

Ergebnis: Thoraxerguß... Ach ne... Hab ich doch gesagt

Dann haben wir abgemacht das ihm die Flüssigkeit entnommen wir.

Nach über 1 Stunde kam der Arzt mit einer gefüllten Spritze und traurigem Blick zurück.

Er läßt von der Spritze die Flüssigkeit in ein Reagenzglas mit einer klaren Flüssigkeit laufen und sagt: Es ist FIP ... :-(

Ich: Das kann nicht sein. Dann wäre er schon lange tot. Er hat kein Fieber, er frisst gut und gerne....

Doch das kann, antwortet er. Es gibt anhand der Flüssigkeit keine andere Diagnose und er möchte mich bitten im Sinne von Ariel zu entscheiden und ihn nicht wieder wach werden zu lassen...

Ich: NNNNNNNNNNNEEEEINNNN. Das kommt überhaupt nicht in Frage. Dem geht es imo unter Dimazon so gut wie nie...

Er meinte es wäre kein Tierschutz wenn ich es nicht machen würde, denn er würde iwann ersticken und es wäre definitiv FIP.

Ich hab dann versucht zu erklären das ich schon oft von einer falschen Rivalta Probe gehört habe. Er meinte: NEIN, das gibt es nicht.

Ich habe auf jeden Fall drauf bestanden das Ariel wieder mit nach Hause kommt.

Jetzt einige Stunden später hat er bereits über 150 gr. gefuttert und ist gut drauf.

Ich warte jetzt das Ergebnis der Probe ab. Sie wurde heute eingeschickt und es wird ein PCR gemacht (keine Ahnung was der dann aussagt) und eine bakterielle Untersuchung.

Keine Ahnung wie es weiter geht.....

Sieht so ein FIP positiver Kater aus, der bereits vor 2 Monaten die ersten Symptome hatte???

11.04.2014 - Ariel geht es gut, aber...

Mein Schätzchen hat gut gefuttert und fühlt sich sichtlich wohler ohne die Flüssigkeit. Natürlich wird die Lunge eingeengt.

Er kriegt weiter sein Dimazon und wir schauen jetzt mal wie schnell sich der Brustkorb wieder füllt.

Seit gestern, nachdem die Flüssigkeit entnommen wurde, röchelt er ab und an... 2-3 Mal hab ich es gehört. Vorher hat er das nicht gemacht

Für mich passen viele Symptome wirklich nicht, obwohl FIP ja sehr unterschiedliche Verlaufsformen haben kann. Der TA meinte, das wir mit dem AB vielleicht einen anderen Erreger unterdrückt haben und sein Immunsystem so geschwächt wurde das der Virus jetzt erst mutiert ist....

Für mich alles Blablabla.... Er arbeitet nach Lehrbuch. Rivalta zäh, gelblich, nicht auflösend heißt: FIP

Wir warten jetzt Dienstag ab. Selbst wenn der PCR positiv ist, auch der kann falsch sein, werden wir wohl nochmal ein Blutbild hinterher schieben um den Albumin-Globulin-Quotienten festzustellen.

Die Rechnung aus Bramsche

14.04.2014

Ariel geht es immer noch unverändert.

Er schläft zwar viel aber ist doch immer wieder im Haus unterwegs (bei dem Wetter mag er nicht raus). Er frisst immer noch gut. Morgens wenn Gunda aufsteht, rennt er als erstes zu seinem Lieblingsplatz dem Bügelbrett und guckt erwartungsvoll um die Ecke und wartet bis sie ihm was zu Futtern gibt. Ohren sind nicht heiß, also kein Fieber.

17.04.2014 - lt- Indexx Coronaviren im Punktat

Gunda schreibt:

Ein anstrengender Tag geht zu Ende.

Alle Ergebnisse von Laboklin, die innerhalb der 2 Tage gemacht werden konnten, sind da.

Die bakteriologische und die zytologische Untersuchung sind negativ. Nokardien wird noch gemacht, das dauert etwas.

Der PCR ist positiv, genauso wie bei Idexx. Der Mutationsnachweis folgt. Der kann erst nach positiven PCR gemacht werden.

Ich hatte bei Laboklin eine nette Dame am Tele. Sie hat mir das erklärt. Sie sagt ein pos. PCR ist zu mehr als 95% aussagekräftig.

Ich habe sie gefragt ob ihr noch was einfällt was es sein kann, denn er hat ja nicht die typischen FIP-Symptome. Leider war sie mit ihrem Wissen auch am Ende.

Das Ergebnis des Mutationsnachweises kommt wohl erst Dienstag. Dann werde ich den TA bei Laboklin noch mal anschreiben ob er noch ne Idee hat auf was man testen könnte oder was es sonst noch sein kann.

Der TA in der TK ist eh sicher das es FIP ist... nach dem Motto: Das hätten sie sich sparen können, ich habs ihnen doch gesagt.

Er hat gerade brav seine Entwässerungstablette gefressen und nun liegt er auf der Kratztonne. Geschmust haben wir eben auch schon

Bei FB wurde noch Amyloidose in den Raum geworfen. Tja... auch nicht nachweisbar und nicht heilbar :-(

Ich weiß nicht mehr weiter

18.04.2014 - Ein Gruß von Ariel

24.04.2014 - Das Laboklin Ergebnis ist da :-(

25.04.2014 - Ariel genießt die Sonne

27.04.2014

Guten Morgen Ihr Lieben,

mal ein kurzes Update...
Ariel geht es immer noch unverändert.
Am meisten freut er sich wenn es ne Runde Dreami´s gibt.... Das Dimazon muss ich ihm leider per Spritze ins Maul geben sonst nimmt er es nicht mehr. War vorher stressfreier. Liquid Snack mag er auch nicht, egal welche Variante. Gestern hab ich Joghurt probiert, leider auch nicht.

Er bekommt ab nächste Woche nen paar hömopatische Mittel für z.b. Eisenproduktion, etwas was die Gewebezerstörung aufhalten kann, Vitamin D Öl.....

Tun kann ich ja sonst nix.

Ariel hat ja extrem schlechte Zähne. Ein Eckzahn ist schon richtig schwarz. Ich stelle mir täglich die Frage was zu tun ist oder was lieber nicht.... Hat er FIP dann läßt man es natürlich, ansonsten wäre es für den Organismus sicher sinnvoll wenn das in Ordnung gebracht würde.

Wann bricht es aus??? Wann verschlechert sich sein Zustand????

Wir sind jetzt bei ca. 14 Wochen seit Beginn Thoraxerguss.

03.05.2014 - Ariel liebt seine neue Kratztonne

11.05.2014

Leider kam die Antwort auf die Frage schneller als gedacht... Ariel's Zustand hat sich von gestern auf heute dermaßen verschlechtert, dass es nun Zeit wurde sich zu verabschieden.

Heute Abend ist er nun für immer eingeschlafen.

Dank Gunda durfte er sein Leben nach seinem schlimmen Martyrium nochmal genießen und hatte noch viele schöne Wochen. Für sie war der Abschied natürlich ganz besonders schwer...

 

Ariel hat viele Herzen berührt. Wir werden ihn nie vergessen.

Für Ariel - von Gunda Berdelmann

5 Jahre warst Du eingesperrt
5 Jahre keine Bewegung
5 Jahre nur unregelmäßig Futter und Wasser

5 Jahre keine Liebe

Nur 5 Monate durftest Du bei mir sein
Nur 5 Monate durfte ich dich verwöhnen
Nur 5 Monate durftest Du erfahren was Liebe und Geborgenheit ist

5 Monate haben wir gekämpft
5 Monate ein Auf und Ab

doch

Vom 1. Tag an hast Du mein Herz erobert
Vom 1. Tag an haben wir uns gemocht

Ein Leben lang wirst Du in meinem Herzen sein
Ein Leben lang werde ich an Dich denken
Ein Leben lang werde ich Dich vermissen

Du warst ein ganz besonderer Kater, mit einem besonderen Namen.....

Hier hat Ariel nun seine letze Ruhe gefunden...

Tot ist nur wer vergessen ist...

                                            Wir werden dich immer in unseren Herzen tragen.

Spenden leicht gemacht!

Hier können Sie spenden ohne auch nur einen Cent dazu zu bezahlen!

 

zooplus Halfsize

 

So finden Sie uns bei FB



Besucherzähler

Besucherzaehler